DU "BLÖÖÖÖDEEE KUHH"… :-)

MOIN MOIN 

Freitag, 15.08.2008
HEYYYYY…das ist jetzt NICHT (NiiieemalsNeeeeeNööööAberniieee) auf meinen Blogfreund MONDKALB „gemünzt“ aber mal ehrlich, sowas hat doch bestimmt SCHON JEDER mindestens einmal zu einem Mitglied der Weiblichkeit gesagt…  
Das viele solcher Äusserungen auch einen WAHREN KERN haben, bewiesen uns jetzt die „Inselspringer“ von jenseits des Ärmelkanales….   
Nachdem ja der Traum aller kochenden Schwiegermütter, JAMIE OLIVER, schon vor einiger Zeit medienwirksam und -begleitet die Fressgewohnheiten von KINTERN UND TIENEETSCHERN an deren Schulen ANGEPRANGERT und zu ändern versucht hatte,  gibt es jetzt eine WISSENSCHAFTLICHE GRUNDLAGE für derlei Ansinnen….    Nach einen Langzeitstudie, die auf die wenigen Worte BÖRGER MACHEN KIDDIES DOOF zusammenzufassen ist, hinken 6 bis 10-jährige, die schon früh von ihren Eltern mit SCHNELLFUTTER versorgt wurden, hinter ihren „normalen“ Altersgenossen GEISTIG HINTERHERHINKEN…   ALLERDINKS fehlen mir bei dieser Studie zuuuusätzlich die GEITIGEN AUSWIRKUNGEN von MTV, Casting-Schauen und 01379-Blödfragstunden…  

   STAY TUNED  

SEX SELLS…oder…EIN LETZTER GRUSS… :-)

MOIN MOIN 

Freitag, 15.08.2008
Jaaa neee, iiis klaaaar, das SOGAAR Frauen von ihren Männern betrogen werden, is NICHTS  NOIJES, aber eine AUSTRALIERIN hat sich etwas ausgedacht, das sie aus der Masse der HORNTRAGENDEN (muuhhhh…?!) herausheben sollte…  
Einschliesslich PIKANTER DETAILS bot sie jetzt einen (gebrauchten) SLIP IHRER FEINDIN und dazu den KONDOM-VORRAT IHRES MANNES zum „Nachvollziehen“ bei Ebay  an…  

   STAY TUNED  

DIE JUSTIZ IM DIENSTE DES LECCCHHHZZZ… :-)

MOIN MOIN 

Freitag, 15.08.2008
Leuuuute, das mag man KAUM GLAUBEN…  
Selten treten die Beziehungen zwischen JUSTIZ und ihren „GEGNERN“ so deutlich zutage, wie zur Zeit in HAMBURG-HARBURG. Denn das dortige AMTSGERICHT versucht zur Zeit einen EHEMALIGEN SPORTCLUB zu verkaufen. Verhandlungsbasis dabei sind 2,9 MILLIONEN TEUROONEN…   Das BESONDERS PIKANTE an dieser Massnahme nach ZWANGSVOLLSTRECKUNG ist, das dieser „Laden“ zuletzt als HARBURGS GRÖSSTER PUFF unter dem Namen ATMOS firmierte…  

   STAY TUNED  

Immer auf die Kleinen… :-)

MOIN MOIN 
Dienstag, 12.08.2008
Meine „aktuelle“ Baustelle in Winterhude macht mich echt ein bissl feddisch …  

Meine beiden „Lieblings“-Leerlinke ham sich da schon (mindestens) vergangenen Freitag vor einer Woche ALLEIN zusamm rumgetrieben und nu war ich mit diesen beiden „Schwerstarbeitern“ und einem dritten Auszubeutenden aus
den „Vladi“ naheliegenden Fernen fast die ganze Woche dabei…  

Als ich mit dem DRITTEN am Montagmorgen auf der Bildfläche erschien, war für mich nur wenig erledigtes zu sehen, ABER AUCH an den beiden folgenden Tagen waren die beiden „Erstligisten“ keine Kandidaten für den Preis HELD DER ARBEIT ( und schienen es nicht zu merken) und offenbarten eher Unverständnis für gelegentliche „Anfeuerungen“. Wie und Was die beiden da zusammen“gestemmt“ und -genagelt haben, das hätte meinen Pleitescheff in die Verzweiflung und meinen Onkel, dessen
Aufsicht ich ja auch ein paar Mal „geniessen“ durfte, auf mehr als nur eine Palme gebracht, womit er seinen EIGENEN REKORD bei der Erwähnung des Wortes „ARSCH“ (xxx Mal pro Stunde) garantiert getoppt hätte…  

Ich will ja nicht ständig DIE NEUNSCHWÄNZIGE in der Hand schwingen, doch Leerjahre sind AUCH HEUTZUTAGE immer noch keine „Herrenjahre“ (echt nich…), und, so schön der lockere Umgang in unserer Firma auch ist, sollten die SPRICHWÖRTLICHEN Zügel etwas angezogen werden, getreu dem Motto unseres ARBEITSAMTES …>>  
Es ist ja nicht so, das MISTER DRITTER die beiden arbeitstechnisch voll in die Tasche stecken könnte, doch er konzentriert sich auf die ihm
jeweils zugeteilte Arbeit, fragt auch sofort nach, wenn ihm dieselbe mal ausgeht und ist sich für nichts zu schade…  

GERADE WEGEN dieser ZUVIEL verflossenen Arbeitszeit, ich war schon am Freitag ALLEIN und viel länger da, als vorgehabt, wollte, verrückt, wie ich manchmal bin,  ich am Samstag wieder hin, um zu sehen, wie weit meine Arbeitslust reicht, als mich ein Anruf meines Meisters erreichte, der mich zu EINEM NOTDIENSTEINSATZ bei GENAU DIESER Bau-/“Schlaf“Stelle, aber in anderer Etage, lotste. In einem Blumenladen, über dessen Elektrik auch DER MANTEL DES SCHWEIGENS gebreitet gehört, roch es nach
VERSCHMORTEM KABEL, und zwar genau deshalb, weil an einer ÜBERLASTETEN Halogen-Fassung ein KUNSTSTOFF-Zierteil durch zuviel Hitze WEICH GEWORDEN war und sich auf die glühend heisse Lampe gelegt hatte, wodurch es ERST RECHT „gegrillt“ und „vergast“ wurde…  

Danach trieb ich mich noch auf der eigentlichen Baustelle herum, verlor aber  nach 2 Stunden sämtliche Motivation, es war ja schliesslich SAMSTAG (nachmittag). Doch damit NICHT GENUG, ich hab ja am Morgen beim REPARATURVERSUCH am Dimmer meines Schlafzimmers selbigen regelrecht IN DIE LUFT GEJAGD, und als ich abends vor dem ERSEHNTEN Glotzegenuss
endlich einen einfachen Schalter eingebaut hatte und die Sicherungwieder aktivierte, flog mir ohne viel Federlesens im Keller DIE
HAUPTISCHERUNG raus (ersetz die mal aus dem „Stand“ heraus)…  

ich
war ja auch noch SO BLÖÖÖD, mich am SONNTAG nach der „Schicht“ auf dem FISCHMARKT noch einmal für 5 Stunden im Baustaub zu „wälzen“…  

Würden die Lär(m)linksstunden VOLL GEWERTET, wären wir SCHON JETZT himmmmelweit ÜBER der angedachten Stundenzahl, INKLUSIVE der Endmontage, und GERADE DIE steht ja noch aus…  
Ich wollte eigentlich nur versuchen, wegen des ENORMEN STUNDENAUFKOMMENS, noch IRGEND ETWAS heraus zu „reissen“. Dabei bin ich, der ich ja ohnehin nicht DER BESTE in der Firma bin, IMMER NOCH und VOLLENDS überzeugt, die Wohnung innerhalb der 6 Arbeitstage GANZ ALLEIN geschafft hätte, denn allein kann ich kopffreier und effizienter arbeiten, is nu mal so
(!) Doch MEIN SCHEFF zeigte sich heute bei BEKANNTWERDEN der Arbeiten SO WENIG begeistert, wie ich mich NACH den Extrastunden gefühlt hab…  

Heute
„duuurfffte“ ich erneut auf meinen „Hassbau“, SÄMTLICHE Kücheninstallationen mussten wegen der verqueren Ansichten einer
Verantwortlichen geändert werden, sozusagen OPTISCHE „KOSMETIK“, die ich morgen fortsetzen soll. Den Rest der Arbeitszeit war ich damit beschäftigt die Beleuchtung in der Garage zu erneuern bzw. zu erweitern, während die „Vorarbeiter“ auf- und umgeräumt haben, ALLERDINGS sind ihre Einstellungen zu Pausenzeiten und Arbeitseifer noch VERBESSERUNGSWÜRDIG…  

MORGEN AM MITTWOCH soll es denn in der Garage und bei der „Kosmetik“ weitergehen, schaun mer mal…   

   STAY TUNED  

BLÖD GEQUATSCHT – Ein deutsches Schicksal … :-)

MOIN MOIN 

Freitag, 15.08.2008
Das zuviel POLITIKERGESÜLZE auch kopftechnisch überanstrengen kann, beweist nun schon zum x-ten Mal Hessens Möchtegern-Mini-Präsi ANDREA VOLLGEGENDIEWANTI. Sie will wie der TITANIC-KAPITÄN ihren „Kurs“ fortsetzen und IMMER NOCH  mithilfe von WORTBRUCH und DER LINKEN machtgeile Regierungsgewalt erreichen…  
Allerdings frage ich mich, wie sie mit solchen wie den AKTUELLEN PRESSEFOTOS, die sie mit eher DEBILEM GRINSEN zeigen und der Ausstrahlung eines UNLACKIERTEN HOLZLATTENZAUNES üüberhaauuuupt gewählt werden KÖNNNTE….   Najaaaa, es heisst ja, NICHT SEI UNMÖGLICH, schliesslich kam eine Frau mit der Ausstrahlunk EINES BLUMENTOPFES und einer Ähnlichkeit zu QUEEN MUM auch schon einmal nach „GANZ OBEN“ und stand ebenfalls NICHT in Verdacht sich „HOCHGESCHLAFEN“ zu haben….  


   STAY TUNED  

"ERZIEHUNGS"-PROBLEME ….. :-)

MOIN MOIN 
Dienstag, 12.08.2008
Meine „aktuelle“ Baustelle in Winterhude macht mich echt ein bissl feddisch …  

Meine beiden „Lieblings“-Leerlinke ham sich da schon (mindestens) vergangenen Freitag vor einer Woche ALLEIN zusamm rumgetrieben und nu war ich mit diesen beiden „Schwerstarbeitern“ und einem dritten Auszubeutenden aus den „Vladi“ naheliegenden Fernen fast die ganze Woche dabei…  
Als ich mit dem DRITTEN am Montagmorgen auf der Bildfläche erschien, war für mich nur wenig erledigtes zu sehen, ABER AUCH an den beiden folgenden Tagen waren die beiden „Erstligisten“ keine Kandidaten für den Preis HELD DER ARBEIT ( und schienen es nicht zu merken) und offenbarten eher Unverständnis für gelegentliche „Anfeuerungen“. Wie und Was die beiden da zusammen“gestemmt“ und -genagelt haben, das hätte meinen Pleitescheff in die Verzweiflung und meinen Onkel, dessen Aufsicht ich ja auch ein paar Mal „geniessen“ durfte, auf mehr als nur eine Palme gebracht, womit er seinen EIGENEN REKORD bei der Erwähnung des Wortes „ARSCH“ (xxx Mal pro Stunde) garantiert getoppt hätte…  
Ich will ja nicht ständig DIE NEUNSCHWÄNZIGE in der Hand schwingen, doch Leerjahre sind AUCH HEUTZUTAGE immer noch keine „Herrenjahre“ (echt nich…), und, so schön der lockere Umgang in unserer Firma auch ist, sollten die SPRICHWÖRTLICHEN Zügel etwas angezogen werden, getreu dem Motto unseres ARBEITSAMTES >  
Es ist ja nicht so, das MISTER DRITTER die beiden arbeitstechnisch voll in die Tasche stecken könnte, doch er konzentriert sich auf die ihm jeweils zugeteilte Arbeit, fragt auch sofort nach, wenn ihm dieselbe mal ausgeht und ist sich für nichts zu schade…  
GERADE WEGEN dieser ZUVIEL verflossenen Arbeitszeit, ich war schon am Freitag ALLEIN und viel länger da, als vorgehabt, wollte, verrückt, wie ich manchmal bin,  ich am Samstag wieder hin, um zu sehen, wie weit meine Arbeitslust reicht, als mich ein Anruf meines Meisters erreichte, der mich zu EINEM NOTDIENSTEINSATZ bei GENAU DIESER Bau-/“Schlaf“Stelle, aber in anderer Etage, lotste. In einem Blumenladen, über dessen Elektrik auch DER MANTEL DES SCHWEIGENS gebreitet gehört, roch es nach VERSCHMORTEM KABEL, und zwar genau deshalb, weil an einer ÜBERLASTETEN Halogen-Fassung ein KUNSTSTOFF-Zierteil durch zuviel Hitze WEICH GEWORDEN war und sich auf die glühend heisse Lampe gelegt hatte, wodurch es ERST RECHT „gegrillt“ und „vergast“ wurde…  
Danach trieb ich mich noch auf der eigentlichen Baustelle herum, verlor aber nach 2 Stunden sämtliche Motivation, es war ja schliesslich SAMSTAG (nachmittag). Doch damit NICHT GENUG, ich hab ja am Morgen beim REPARATURVERSUCH am Dimmer meines Schlafzimmers selbigen regelrecht IN DIE LUFT GEJAGD, und als ich abends vor dem ERSEHNTEN Glotzegenuss endlich einen einfachen Schalter eingebaut hatte und die Sicherung wieder aktivierte, flog mir ohne viel Federlesens im Keller DIE HAUPTISCHERUNG raus (ersetz die mal aus dem „Stand“ heraus)…  
ich war ja auch noch SO BLÖÖÖD, mich am SONNTAG nach der „Schicht“ auf dem FISCHMARKT noch einmal für 5 Stunden im Baustaub zu „wälzen“…  
Würden die Lär(m)linksstunden VOLL GEWERTET, wären wir SCHON JETZT himmmmelweit ÜBER der angedachten Stundenzahl, INKLUSIVE der Endmontage, und GERADE DIE steht ja noch aus…  
Ich wollte eigentlich nur versuchen, wegen des ENORMEN STUNDENAUFKOMMENS, noch IRGEND ETWAS heraus zu „reissen“. Dabei bin ich, der ich ja ohnehin nicht DER BESTE in der Firma bin, IMMER NOCH und VOLLENDS überzeugt, die Wohnung innerhalb der 6 Arbeitstage GANZ ALLEIN geschafft hätte, denn allein kann ich kopffreier und effizienter arbeiten, is nu mal so (!) Doch MEIN SCHEFF zeigte sich heute bei BEKANNTWERDEN der Arbeiten SO WENIG begeistert, wie ich mich NACH den Extrastunden gefühlt hab…  

Heute „duuurfffte“ ich erneut auf meinen „Hassbau“, SÄMTLICHE Kücheninstallationen mussten wegen der verqueren Ansichten einer Verantwortlichen geändert werden, sozusagen OPTISCHE „KOSMETIK“, die ich morgen fortsetzen soll. Den Rest der Arbeitszeit war ich damit beschäftigt die Beleuchtung in der Garage zu erneuern bzw. zu erweitern, während die „Vorarbeiter“ auf- und umgeräumt haben, ALLERDINGS sind ihre Einstellungen zu Pausenzeiten und Arbeitseifer noch VERBESSERUNGSWÜRDIG…  
MORGEN AM MITTWOCH soll es denn in der Garage und bei der „Kosmetik“ weitergehen, schaun mer mal…   

   STAY TUNED  

SCHWEIN ODER NICHT SCHWEIN , das ist hier die Frikadelle… :-)

MOIN MOIN 

Montag, 04.08.2008
Die letzte Woche war wieder sehr arbeitsreich , äcchhzz …  

Von MONTAG BIS MITTWOCH war ich in EIMSBÜTTEL in so nem LAUBENGANGHAUS , wie ich ähnliches schon vorgestellt habe . Ich sollte bei SCHÖNSTEM SOMMERWETTER Küche, Bad und Verteilung „runderneuern“ .
Das TREPPENHAUS war „herrlich“ WARM , die treppenhauseigene THERMIK sorgte dann auch für GEHÖRIGEN DURCHZUG zur Strassenseite hin , wenn Tür und Fenster offen waren . Da wird die erschlitzte und  er-fegte STAUB-NEBELBANK flott hinausge-BLASEN …   

Um schweisstreibendes Treppensteigen , HINAUF zu meinem „Everest-Basislager“ im 2. Stock , zu vermeiden , greift man da doch gern auf den FAHRSTUHL zurück . DOCH DERRRRRR Fahrstuhlschacht war eine einzige BRAAAATRÖHRE , uffffff …..    
Ich steig also UNTEN ein und will mich bloss WENIGE SEKUNDEN chauffieren lassen . Doch kaum ist die „Backofen“-Tür zu , SCHWITZE ich WIE EIN SCHWEIN, und bräuchte noch nicht mal mehr meine Arbeit , um Fleiß vorzut…äähhmm…zu demonstrieren (grins) …  
Schweiss , Stemmstaub und -krümel verbinden sich zu einer PRIMA SCHLEIF-PASTE, nur schade , das ich KEINE HORNHAUT im GESICHT oder auf den ARMEN habe …   
DONNERSTAG und FREITAG durfte ich dann ähnliches in einem kleineren Haus in der Gegend um den GRINDEL verrichten . Für MITTWOCH war der Ausbau der alten Küche angekündigt , also sollte ich am Donnerstag in der Küche FREI LOSLEGEN können , sooooolllllllltteeee …  
Doch als ich dann heranschnaufte ( wieder im 2. ) , waren Flur und Wohnzimmer frisch MIT PARKETT AUGELEGT , ALLE WÄNDE der Wohnung fertig tapeziert UND GESTRICHEN ( … ) , der FLIESENLEGER hatte den KÜCHENBODEN fertig gefliest und war gerade bei den WANDFLIESEN  bei , dabei war bis dahin NICHT EIN EINZIGER Draht neu verlegt worden und die NEUE MIETERIN hatte kurz vorher die FUSSMATTE und den BAD-FUSSBODEN mehr oder weniger „geschickt“ mit HUNDEKACKE dekoriert…     
Der Fußboden der Küche jedenfalls musste umständlich abgedeckt , ein grösserer Teil der Wandfliesen wieder entfernt und im FLUR durfte AUF KEINEN FALL gestemmt werden …  
Als musste ich AM FREITAG viel mehr UND LÄNGER arbeiten , als gedacht , sch …  
Doch das war natürlich NICHT ALLES . Als ich eine ALTE SCHALTERDOSE rausrupfte , um deren 2 Leitungen zu verlängern , schien es hinter der Dose HOHL ZU SEIN . Ich schob dann nach dem QUETSCHEN den SCHRUMPFSCHLAUCH so weit wie möglich auf die alten Leitungen und richtete das HEISSLUFTGERÄT auf den Schlauch ( böööser Fehler … )    
Denn , als ich danach schon mit dem AUFRÄUMEN begann , bemerkte ich irgendwann den GERUCH VON RAUCH und unkte so zu mir selbst „Na, wenn du mal das Kabel nicht zu heiss gemacht hast …“  

Ich dachte auch an ein beginnendes GRILLEN draußen , konnte aber auf dem Balkon NICHTS RIECHEN . Wieder zur Küche hin wurde der Geruch stärker . Als ich dann eher so AUS NEUGIER ins ehemalige Dosenloch „schielte“ , kam DAS ERSCHRECKEN , ich sah DIE GLUT … !!!  
In LEICHTER PANIK kloppte ich ohne Rücksicht auf alte und neue Fliesen das Loch grösser und konfrontierte die noch junge Glut , die fast EIN SCHWELBRAND geworden wäre , SPRÜH-SPUCKEND mit eilig aus dem Bad besorgtem Wasser…SCHWEIN GEHABT…!!!  
Wie sich herausstellte , ist diese eine Wand zum Nachbarn hin hohl , mit einer Dämm-Matte aus HOLZ- ODER KOKOS-FASERN ( ein prima Feuer-Zunder … ) dazwischen . Sollte es in der Wand durch MÄUSEFRASS an den alten oder neuen Kabeln zu einem grösseren Kurzschluss kommen , NICHT AUSZUDENKEN … !!!  
AM SAMSTAG hab ich meinem Freund ein bissl beim Kneipenumbau geholfen , ein paar Kabel mussten über die BRETTER- UND BALKEN-DECKE gefriemelt werden , das dauuuuerteee ….  
Und gestern war ich ZUM FORMELGUCKEN in der VILLA BRUDER in Geesthacht . VORHER allerdings gönnte ich mir mal wieder den HAMBURGER FISCHMARKT  , wo ich nicht nur half ,
sondern auch noch ein NACHTRÄGLICHES BURZELTACHGESCHENK bekam . Ich bin jetzt also nicht nur EIN GUMMIBÄR , sondern ab sofort auch ein …  

LIEBHABÄR

   STAY TUNED