Da hat jemand doch eine SCHRAUBE LOCKER ( 4.0 ) … !!!

MOIN MOIN

Mittwoch 23.11.2011
Wie ich kmit der VIER verdeutlichen wolte, setze ich mich nun schon zum ( mindestens ) 4. Mal an diesen Eintrag. Der Grund dafür ist nicht nur, das das es mir in letzter Zeit verstärkt an ZEIT mangelt, sondern auch, das immer wieder NEUE Gründe, dies zu schreiben, hinzu gekommen sind! Ich werde ja auch nicht JÜNGER, scliesslich bin ich schon 15839 ( Tage ) alt….   
Wenn es am „Schönsten“ ist, soll man gehen, heisst es ja. Aaaaber als ich letztens SCHON WIEDER einen Neuen bei meinem Lieblingsjob bei den Paketschubsern einweisen MUSSTE, zweifelte ich schoooon an des einen oder auch anderen Geisteszustand, und daran ist nicht nur die Schraube, die nicht nur LOSE, sondern schlichtweg AB war und sich urplötzlich vor mir im Staub „wälzte“  und die ich bei eben „meinen“ Paketlern fand, schuld.

HAUPT-Argument für diesen Neuen war näääämlich, das ich  nach Meinung meines Abteilungslleiters wieder einmal ZUVIEL Stunden auf der hohen Kante hatte…    
Klar, mit dem „ÜBERRESTEN“ der letzten Monate und den Stunden der vergangenen Wochen schleppe ich mittlerweile gut 130 ( … ) Stunden hinter mir her, und es hiess ja auch „EINDEUTICH“, das ich als ( Noch- ) 400er so mindestens einen Monat KOMPLETT ( inclusive des immer LÄSTIGER werdenden „Briefe-Austragens“ ) pausieren sollllllte, aber zuerst drückt man mir eben DAS wieder aufs Auge, dann sollte ich die Paketler DOCH WIEDER uebernehmen, wenn auch nur KURZZEITIG,   weil mein ( erster ) Nachfolger etwas „besseres“ gefunden hatte uuunnd dannnn kamen auch schon wieder erste SPEZIAL“-Aufträge, wie zum Beispiel die aufreibende Schlüssel-Besorgerei neulich und die Köln-ODYSSEE…     
Ich sollte also meiiiine „Schäfchen“, die sich, natuerlich wegen meines einnehmenden Wesen >, schnell wieder an mich gewöhnt hatten, einem „neuen“ Hirten anvertrauen, der einerseits eeehhh kurz vor seiner RENTE steht, und dem andererseits schon dieses bischen Herum-„Schleichen“ deutlich ZUVIEL war. Der dürre Typ musste sich öfffter hinsetzen als selbst I C H, nachdem ich den Mount Treppenhaus, beim alljährlichen „Treppensturm“ der SAGA erklommen habe…    
Ich hätte, unabhänging von dem Stunden-Stau, diesen Auftrag eiiiiigentlich gerne selbst abgeschlossen, inbesondere auch deswegen, weil er eh in Kuerze ( eigentlich schon letzte Woche ) beendet sein SOLLTE, was mittlerweile vielleicht / wahrscheinlich auch schon wieder hinfällig geworden ist. Vorige Woche wären mir dann also theoreeetisch noch Donnerstag und Freitag geblieben. Die hätte ich ganz gerne noch mitgenommen, anstatt wieder in die Röhre zu gucken…     
Es ist ja nicht der erste ( und schon gar nicht LETZTE ) derartige Vorfall in meiner Firma, mein Name ist LÜCKEN-AUFFÜLLER. Vor ein paar Tagen sprach ich nämlich zu Feierabend kurz wegen der Stunden mit meinen Filialleiter . Meiiiiiine Idee war, im Gegensatz zum bisherigen Trend, mein Stundenkonto MASSIV aufzublasen und dann in „absehbarer Zeit“ ( mindestens ) einen TEILZEIT-Job anzutreten, und durch die „versteckten“ Stunden dann doch noch quasi einen VOLLZEIT-Job daraus zu machen. Deswegen wollte ich vom Chef wissen, ob ich meine „Überhang-Mandate“ nicht unter der 400er-Einschraenkung wie von mir angedacht ausweiten und sie problemlos mit ins NÄCHSTE Jahr hinueber mehmen KANN. Doch Chefchen entgegnete, das er das zwar „gerne“ mit mir ausknobeln würde, doch daß das EINERSEITS  die Aufträge derrrrzeit N.I.C.H.T ( oder wenn, dann nur für DEZEMBER ) hergeben würden ( … ) und das andererseits unsere Firmen-Zentrale in Köln grössere Stunden-Mitnahmen VERBIETET. Somit bewege ich mich mit der ursprünglich als Ausgleich MAGERER Zeiten gedachten Stundenansammlung eiiiiigentlich in der ILLEGALITÄT…       
Gestern und vorgestern „DURRRFTE“ ich meine „Herde“ erneut besuchen. Kooomischerweise war mein „Nachfolger“ WIEDER einmal „krank“, aber natüüürlich nur ZWEI Tage. Für mich klang das aber eher so, als würde er „unplanmäßig“  sein Wochenende VERLÄNGERN wollen, und ich kam mal wieder geraaade recht ( … ) Doch nuuuun kommt der GROSSE KNALLER !!! Gestern während meine x-ten „Abschieds“-Aufpassens zwischen den PAKETEN rief mein Filialleiter auf meinem Handy an und fragte mich überraschend, ob ich den evennnnntuelll „Interesse“ an einem VOLLZEIT-Job hätte…      
Uuuurplötzlich schien er doch genügend Aufträge „herbeigezaubert“ zu haben. Das Wort ÜBERRASCHUNG trifft meinen Gemütszustand in dem Augenblich nicht wirklich ganz, und natürlich bejahte ich in einem kurzen Anflug von VORFREUDE mein Interesse. HEUTE wollten wir über „mehr“ REDEN, da ich wieder den BRIEFTRÄGER geben sollte. Doch als ich in die Firma kam, wars nix mit REDEN, weder über die Anzahl der Stunden, welche ja nicht gannnnz UNWICHTIG ist, noch über deren Verteilung und schon gaaaaar nicht übers GELD. Stattdessen sollte ich nur meine Vermittlungs-Nummer, den Namen meiner ARGE-Jobvermittlerin und deren Telefonnummer herausrücken und sie nach „Förderungsmöglichkeiten“ ( die ich dem Chef doch erst vor Kurzem und  in dessen Beisein auf den Tisch legte … ) FRAGEN. Da ja die ARGE im Vorraus zahlt und ich normaaalerweise meinen ersten „Vollzeit“-Lohn erst am 15. JANUAR ( !!! ) bekommen würde, gäbe es da, unabhängig von einem KLEINEN „Vorschuss“ der Firma mit meiner Vermittlerin eine kleine Finanzierungs-LÜCKE „aufzuklären“ und wenn MÖGLICH zu überbrücken. Doch an einem MITTWOCH wie heute is ja nix mit ARGE, die stellen sich da gern „tot“, wie es viele Ärzte auch tun. Also ginge das frühestens MORGEN am Donnerstag. Und wenn DAS nicht klappt, muss ich anderswo Geld auftreiben. Aaaaaaber da schiebt die Firma einen  RIEGEL vor. Denn eiiiiinerseits SOLL ich plötzlich Knall auf Fall schon „unbedingt“ am 25. November UNTERSCHREIBEN uuuund mich andererseits UNBEDINGT Donnerstag, UND Freitag UND Samstag von 07 00 bis 19 00 bei einer Post in Wilhelmsburg herumtreiben. Ab Montag „darf“ ich dann wieder zu den Paketlern , doch NICHT zu denen, die ich kenne, sondern zum „Empfang“ und da Personen und Autos kontrollieren und BERGE vom Papierkram „bearbeiten“ und sortieren, während es von „allen Seiten“ DRUCK gibt, eine Aufgabe, die NICHT EINMAL die, die da schon LANGE arbeiten auf die Reihe kriegen. Das WEISS ich nämlich, weil ich heute Abend einen „inoffiziellen“ Besuch da machte, um mich zu informieren. Das ich als „Ablösung“ kommen SOLL, weiss hingegen da scheinbar noch keiner…   
DIE KRÖNUNG jedoch war der „Disponent“ in unserer Firma. Als ich ihm nämlich sagte, das ich zu dem „Eilauftrag“ nicht so leicht hinkomme wie andere Kollegen ( mit Auto ) und das mit DENEN immer wieder die Stunden ABGESTIMMT werden, nur mit mir scheinbar NICHT, wurde der doch etwas „unwirsch“ und PATZIG und warf mir an den Kopf, ich solle jetzt nicht HERUM-ZICKEN…
Ich bin jetzt schon bald 14 Mnate in dem Laden. Immer wieder brachte ich mich in „Erinnerung“ und erinnerte an Versprechen und Versprecher, doch liess ich mich auch immer wieder VERTRÖSTEN. Aber stets war ich loyal und umgänglich. Wenn NOT AM MANN war, stellte ich auch meine Freizeitplanung zurück. Und nun DAS. Dazu soll ich am besten „gestern“ etwas unterschreiben, das ich noch nicht einmal kenne, das Amt um weitere Almosen anbetteln, und werweisswas noch tun. URPLÖTZLICH sind angeblich viele Aufträge und zuwenig Leute da und das, wo ich HÖCHSTPERSÖNLICH unseren Filiallieter vor einigen Tagen mit jemand anderem über von der Firmen-Leitung  ver-ordnete MASSIVE EINSPARUNGEN habe reden hören. Was ist das los ??? Für mich hört sich das so an, wie bei einer Firma, bei der ich mal war. Kurz vor „Schluß“ verlassen plötzlich viele RATTEN ihr „sinkendes Schiff“, und der doofe Küchenjunge soll noch mal schnell „überall“ einspringen. Auch ohne die BELEIDIGUNG habe ich mittlerweile an gannnz ungutes Gefühl und fühle mich ver-ARSCHT und AUSGENUTZT…    
Die nächsten drei Tage bringe ich noch hinter mich, ich bin trotz allem FAIR, und versuche, am Montag erst mit meinem Abteilungsleiter, der am FREITAG ausm Urlaub wieder da ist, und dann mit der ARGE zu reden. Was dabei herauskommt, steht in den Sternen. Ich brauche einfach mehr „Konstanz“ und Regelmässigkeit in meinem Leben. Dieses AUF und AB und HIN und HER und VOR und wieder ZURÜCK und mich anschliessend „überfahren“ wollen kannt nicht „ewig“ so weitergehen. Es zehrt an mir, und selbst zu dieser späten Stunde fühle ich mich aufgewühlt. Dabei klingelt schon bald wieder der Wecker. Momentan habe i
ch irgendwie zu GAR NICHTS Lust, eigentlich nicht einmal zum SCHLAFEN…  

STAY TUNED

Achtung Barcamp Etwas aktuelles verpasst…???

Advertisements

ACHTUNG BARCAMP – Eine Zeitreise … :-)

MOIN MOIN

Mittwoch, 16.11.2011
Ich weiß, es ist jetzt schon ein paar Tage her, aber ich wollte euch auf keinen Fall die Fortsetzung meiner letzten Niederschrift vor-enthalte…
Wie schon erwähnt, war der erste Tag VIEL ZU KURZ, und auch, wenn ich nicht mehr die Gelegenheit bekam, Rupi zu begrüßen, gab es viel zu sehen. Sehr angetan war ich natürlich von der KOSTENLOSEN Verpflegung *grins*Rund um die „Futtermeile“ konnte man auf vielen Schautafeln die Geschichte des OTTO-Konzerns nachvollziehen. Da meine Mutter früher Telefon-Sammelbestellerin für ihren Bekanntenkreis war, wurden da einige Erinnerungen wach…  
Das „Gute-Alte-Zeit“-Gefühl wurde sogar noch stärker, als ich an manchen Stellen auch noch einlaminierte Seiten aus alten Katalogen erspähte und durchstöbern konnte. Erinnert ihr euch zum Beispiel noch an den „Brotkasten“, den guten alten COMMODORE C64? Wenn man sich heutzutage „reinzieht“, mit welchen großspurigen Worten die damals die Möglichkeiten dierser Kiste, der ja ihr 64 KILOBYTE großer Speicher ( … ) den Namen gab, beschrieben wurden, wird den älteren unter uns sicherlich mehr als nur EIN SCHMUNZELN entlockt…   

Und, werte „Alt“-Freunde und Spätgeborene, lässt euch der Name ATARI 2600 nicht auch das Herz aufgehen???
Mann, das war doch D.I.E Play-Station der damaligen Zeit ! Einmal abgesehen von PAC MAN und DONKEY KONG gab es Spiele, die derrrrrmaßen MITREISSEND ( ! ) waren, das man mit den Joysticks, die zumindest anfangs noch keine DAUERFEUER-Taste hatten, so herum gehüpft ist, das man mit KEINER Wii dieser Welt fitter werden könnte…


Ich selbst hatte zwar damals NIE einen solchen Schatz, aaaaaaber ich hatte REICHLICH Gelegenheit daran zu üben, als ich zu dem in der 9. Klasse von der Schule verordneten PRAKTIKUM „ausrücken“ musste. Trotz meiner „5“ in ELEKTRONIK ( die aber nuuuuur auf dem Verschwinden einiger Unterlagen beruhte !!! ) kam ich damals bei einem TV- und VIDEO-Händler mit eigener Werkstatt unter., der mehrere Ataris unter seinen Ausstellungsstücken hatte. Das war eine schööööööne Zeit *seeeuuufffzzz*….

Die haben da im OTTO-Gebäude in Hamburg auch eine Art riiieeesigen „Setzkasten“. Der ist vollgestopft mit einer Unmenge an STEINEN, die von allen möglichen Mitarbeitern der OTTO-Konzerns aus „aller Herren Länder“ liebevoll mit eigener Hand bemalt wurden. Die Steine, die übrigens auch schon als AUSSTELLUNG auf Tour waren, werden übrigens MEILENSTEINE genannt…  

Als ich mich noch nicht einmal „satt“-gesehen hatte, und während ich noch immer damit haderte , den Vortrag von PRINZ RUPI verpasst zu haben, ging endlich die erste SESSION genannte Veranstaltung los, die meine Aufmerksamkeit verlangte, das Barcamp-ORGINAL der leider bekannteren Sendung des Ur-Guttenzwergs Rudi Carrell, HERZBLATT. „Natüüürlich“ war „unser“ Orginal ettttwas minimalistischer, aaaaber auf jeden Fall deutlich BESSER und vor allem LUSTIGER, gaaaaannnnt besonders, als es zu der Konstellation männlicher KANDIDAT und sowohl 2 weiblichen, als auch EINEM „weiblichen“ HERZBLATT mit dem „Künstlernamen“ BRIGITTE kam , die übrigens ( erst einmal ) halsüberkopf aus dem Saal FLÜCHTETE, als das Publikum vehement ihn als Gewinner „forderte“…





Ich saß übrigens vom Filmemacher aus gesehen ganz vorne RECHTS ausserhalb des Bildes, da bekommt man den besten Eindruck. Der alte Holländer übrigens hätte vor NEID seinen Wohnwagen auf der Autobahn vergessen ! Die GEWINNER-Paare sollten am nächsten Tag ein EXCLUSIVES „Kennenlern-Essen vorgesetzt bekommen, serviert von der Barcamp-Herzblatt-Crew. Was allerdings daraus wurde, konnte mir später niemand sagen…  
Vor und nach diesem ERLEBNIS arbeite ich eifrig an der Auffüllung von Nahrungs-SPEICHER und Koffein-TANK, das half beim „Verarbeiten“ des Geschehenen. Dann peilte ich die Session POWERPOINT-KARAOKE an. Darunter konnte ich mir anfangs auch nicht viel vorstellen, lernte aber schnell, das es darum geht, anhand einer bis dahin völlig UNBEKANNTEN Powerpoint-Präsentation aus dem Stehgreif heraus einen kurzen Vortrag zu improvisieren, der dem mitunter schnellen Wechsel der einzelnen Seiten möglichst gut anzupassen ist. Eines der „Opfer“ versuchte sogar, seinen Vortrag in ARABISCH zu halten ( wohl zur „Tarnung“ … ) , gelegentlich garniert von DEUTSCHEN Befehlen wie zum Beispiel „“RUHE, ihr elenden Ungläubigen !““, die aber letztlich alle in johlendem Gelächter untergingen…


Ich trug natürlich meinen Teil zum Gelächter und zum Klatsch-„Marathon“ bei, und mir ging es fasssst PERFEKT, nachdem meine Bedürfnisse fürs Erste gestillt waren, doch dannnnnnn wurde ich „übermütig“ und genehmigte mir ein Köstritzer SCHWARZBIER. Nur leider war es mit diesem wie mit allem, das mir WIRKLICH GUT schmeckt, es schlägt mir irgendwann aufs Gedärm, in diesem Fall unerwartet SCHNELL. Da ich durch den unplanmäßigen Keramikbesuch den GEWINNER verpaßte und nichts „Größeres“ mehr anstand und es sowieso eine „auuuufregende“ Unterbrechung wegen eines ( unbegründeten ) FEUER-ALARMS gab, beendete ich meinen ALLER-ERSTEN Barcamptag mit meiner Rückreise durch Hamburgs mittlerweile EISKALTE Asphalt-Wüsten…
TAG ZWEI begann für mich und die anderen FRÜH-Aufsteher mit dem großen FRÜH-Stück, bei dem es sooooo VIEL zu „sehen“ gab, das selbst ich mich kaum entscheiden konnte ( … ) und mit der erhofften Begegnung mit seiner Hoheit PRINZ RUPI, Herrscher über Blogsdorf. Einmal abgesehen davon, das ich mir seine ZWEI für diesen Tag geplanten Sessions, eine VOR und eine NACH dem Mittagessen, von denen eine Prinzseidank die WIEDERHOLUNG der vom Vortag ( ich kam sogaaaar darin vor … !!! LINK ) war und ich somit mit meinem schweren Schicksal wieder im Reinen war, fiel es mir UNHEIMLICH SCHWER, mir aus der Fluuuuut von Angeboten auf der Session-Wand das zu mir „passende“ heraus zu suchen ( Orginal-Größe durch Klicken auf das Bild SICHTBAR ) …  

Neben alllll dem neuen WISSEN, das ich ( hoffentlich ) abspeichern konnte, ein paar AUDIO-Aufnahmen mittels meines Telefones sind da vielleicht hilfreich, habe ich auf jeeeeeden Fall GELERNT, das eben dieses trotz seiner guten Photographier-Eigenschaften ettttttwas ( … ) VER-ALTET ist. Da wird der CHECKER sein PHONE wohl langsam einmotten müssen…

Dennnn seit dem ersten Barcamp Tag bin ich nun auch endlich Mitglied der TWITTER-Gemeinde, alllllerdings musste ich feststellen, das die Twitterung NUR über SMS in Deutschland ( noch ? ) NICHT möglich ist uuuund das die Spielerei über die Handy-INTERNET-Verbindung mit meinem kleinen Schatz deeeeerart L.A.N.G.SA.M war, das ich während eiiiines einzigen Zwitscherns gemütlich EINE ( oder 2 oder 3 ) Ziggis hätte RAUCHEN können. So erhielt ich leider doch keine Gelegenheit, von mir selbst auf der groooßen TWITTER-WAND lesen zu können … smilie_pc_134.gif

Wer sich als freiwilliger oder auch unfreiwilliger BARCAMP-ABSTINENZLER dennoch einen Eindruck von dem dort Erlebbaren machen möchte, der suche am besten bei Youtube mit den Begriffen BARCAMP HAMBURG ( Link ) oder auch BCHH11 ( Link ), natüüüüürlich SORTIERT NACH DATUM.
Irgendwann am Nachmittag von Tag 2 musste ich dann letztlich doch von Prinz Rupi SCHEIDEN, und das, während ich bereits weitere TRENNUNGS-Gedanken in meinem Hochleistungs-Computer hin und her wälzte. Momentan „schwanke“ ich ( bei EBAY ) noch zwischen einem LG COOKIE FRESH, einem SAMSUNG CORBY und einem QTEK 7070. Alllllllerdings brachte sich, sozusagen EBEN GERADE, ein VIERTER „Bewerber“ ins Spiel der Gebote, nämlich ein NOKIA COMMUNICATOR, von dem es mittlerweile schon so EINIGE Modell-Varianten gibt. Das macht zwar die „Auswahl“ um vieles größer, aber da es bei MIR natürlich immmmer um das SCHNÖDE GELD geht, wird die ( Auktios- ) SCHNÄPPCHEN-Suche zur schier „übermächtigen“ GEDULDS-Probe. Es wäre doch GELACHT, wenn ich nicht „bald“ einen Apparillo hätte, mit dem ich soooo viel ZWITSCHERN könnte, bis die Server quietschen…
smilie_be_027.gif

STAY TUNED

Achtung Barcamp Etwas aktuelles verpasst…???

ACHTUNG BARCAMP – Gehirn Einschalten… !!!

MOIN MOIN

Freitag, 11.11.2011
Mann, Mann, Mann, was habe ich wieder fürn Mist gebaut…!
Noch heuuute morgen war ich bester Laune, als ich eine Mail erhielt, das ich NACHRÜCKER auf der Liste für die Barcamp-Warmup_Party geworden sei. Den ganzen Tag über schien es wiieee geschmiert zu laufen. Die Arbeit flutschte von der Hand und verging fast wie im Flug. Zuhause angekommen war alles noch okee, auch wenn ich noch EIN BAD ( … ) und eine Wachmaschinen-Ladung vor mir hatte…
Dann aber, ich saß gerade vor dem Rechner und „verwaltete“ meine Emails, ER-EILTE mich eine SMS von Prinz RUPI, mit der Frage, wo ich denn bliebe…? Beim bltizartigem ( … ) Rückruf freute ich mich auf unser Treffen MORGEN beim ERSTEN Barcamp-Tag und auf die Party HEUTE Abend. Doch er schlug es mir wie THORS HAMMER um die Segelohren, die Party war GESTERN und der erste Tag HEUTE…!!!
Natürlich entschuldigte ich mich WORTREICH, naja, ich VRSUCHTE es zumindest, hatte ich doch geraaaade kurz zuvor SEINEN Vortrag, den ich doch am aller-WENIGSTEN haette verpassen wollen, ausgelassen ! Dabei habe ich es doch geraaaaade IHM zu verdanken, das ich nicht wieder wie im letzten Jahr mit bedröppelter Miene DRAUSSEN vor dem Berg der Erkenntnis bleiben muss…
Wie ich seine Enttäuschung, von der ich einmal ausgehe, wieder wettmachen kann, weiss ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht, aberich hoffe am morgigen SAMSTAG dafür umso mehr, soviel neues Wissen aufnehmen zu können, bis mir der neuronale Overkill droht…
ASCHE AUF MEIN HAUPT…!!!

P.S. =
Viel bekam ich zwar heute nicht mehr mit, aber die Barcap-„HERZBLATT“-Variante konnte ich vollends GENIESSEN, ich hoffe euch später noch ein video dazu zeigen zu können. Vom POWERPOINT-Karaoke“ bekam ich allerdings nur das MEISTE mit, denn dann schlug mir dieses verdammmmmte KÖSTRITZER auf die Verdauung, ich hätte mal beim Kaffee bleiben sollen…

STAY TUNED

Auf Die Fresse Etwas aktuelles verpasst…???

AUF DIE FRESSE , euer Ehren … !!! :-)

MOIN MOIN

Donnerstag, 10.11.2011
Ich muss wohl langsam einsehen, das es immer KÄLTER wird. Ich kann mir ja nicht „unendlich“ viel  anziehen, und deshalb FRÖSTELT es mich immer öfter. Arbeitsstunden-technisch liege ich momentan bei knapp über EINHUNDERT, also hätte ich bräuchte ich eiiiigentlich in nächster Zeit GAR NICHT mehr zu arbeiten und hätte HEUTE eiiiigentlich ausschlafen können, wääääre da nicht des Deutsche liebste PFLICHT, gegen andere auszusagen, gewesen.
Ihr ahnt es vielleicht schon, im Gegensatz zu meiner vergeblichen Schuhsohlen-Ablauferei vom Juli ( LINK ) haben die Anwälte dieses Mal KEINE weitere Vertagung rausschlagen können. So also mache ich mich auf den Weg, mit scheinbar genüüüüügend Zeit zum „Bummeln“. Auch wenn ich im ( „königlich gummibärschen“ ) AMTSGERICHT sicher nicht größere Kontingente meiner FREIZEIT verbringen würde, war ich doch recht POSITIV gestimmt. Ich sollte ja nuuuuuur die Wahrheits sagen und NICHTS ALS DIE WAHRHEIT…

Selbst meine Christine war so „erregt“, das sie gleich nach dem Anlassen OHNE mein Zutun „ekstatisch“ Tempo aufnahm. Allerdings kommt das in einer KURVE, auf RUTSCHIGEM Herbst-Laub und vor der KÜHLERHAUBE eines schwarzen Mercedes gaaaaar nicht gut ( … ) Ich hatte zwar erst noch gedacht, das ich mich rechtzeitig abfangen könnte, doch das entgeisterte Gesicht des Mercedes-Fahrers mit seinem HANDY AM OHR wollte sich ausgerechnet meine Christine nicht entgehen lassen…   
Einen Augenblick lang sah ich schon heranrasende Kranken-LKWs vor meinem inneren Auge, während ich erstmal sämtliche Knochen in meinem Leib nachzählte. Doch weder schien einer zu fehlen, noch sich kurz „verabschiedet“ zu haben. AUFSTEHEN war also kein Problem, und auch mein Äußeres hatte keine GRÖSSEREN Verunreinigungen zu beklagen, von einem leichten EAU DE SUPERBENZIN einmal abgesehen. Meine Rollerine allerdings hatte vor Schreck ihre „Selbstheilungskräfte“ vergessen. Ihr Antlitz zieren jetzt ein paar weitere „Kriegs“-Schrammen und ein leicht VERBOGENER, sowie ein ABGEBROCHENER Spiegel. Letzteren hatte es aber eigentlich erst wirklich „erwischt“, als ich mit meinen gummibärschen SUPERKRÄFTEN versuchte, ihn wieder gerade zu biegen…
smilie_alien_127.gif
Die nächste Befürchtung, nachdem ich den“entgeisterten“ Mercedesfahrer verscheucht hatte, war, ich müsse eventuell vor dem HOHEN GERICHT auf Kniiien herumrutschen und um GNADE winseln, auf das man mich wegen eines verpassten Termines NICHT in den nächsten Knast schleifen möge. Da war die KÄLTE schnell vergessen. Doch Christine ist ( wie ich … ) ein ZÄHES LUDER. Nachdem der Anlasser etliche vergebliche „Ehrenrunden“ gedreht hatte, reichte es wieder, um „aufzubrüllen“. Da musste nur noch der „urlaubende“ Aussenspiegel im Kofferraum unterm Sitz verschwinden, und es konnte weitergehen…

Selbst mit dem wieder fälligen Tankstop reichte die Zeit immer noch, um kurz nach 11 ( also noch „zu früh“ ) vor dem Sitzungssaal, in dem noch unsere „Vorgänger“ ihre unwichtigen Probleme berieten, herumzustehen. Ich wartete dieses Mal zwar keine anderthalb, wie letztes Mal ( LINK ), sondern „nur“ eine DREIVIERTEL Stunde ( nach Beginn des Termines ). Die meiste Zeit starrte ich aus dem Fenster runter auf die Straße und be-URTEILte das Verkehr-sverhalten ANDERER. Als ich endlich „dran“ kam, war ich vor der RICHTER-in so „eingeschüchertert“, das ich kurzzeitig sogaaaaar mein ALTER vergaß… 
Nach überstandenem Termin, eine KURZEN Kaffee-Pause und auch bald danach hinter mich gebrachter „Arbeit“ traute ich Chrissie sogar noch die TOUR DE EISKALT nach Geesthacht zu. Vaddi hatte sich meinen Krankenbesuch redlich verdient. Allerdings war die Entscheidung, auuuusgerechnet durch den SACHSENWALD, in dem es nebelte und nieselte,  zu kurven, mit Siccchherheit nicht meine beste heute. Ich fror schlimmer als ein kahlrasierter Knut. Sämtliche Muskleln schienen sich nach und nach zu VERKRAMPFEN. Ohne meine Handschuhe hätte ich meine Hände vielleicht nur noch zum Laubharken benutzen können, wie mein Freund JOHN HANSEN ( LINK ) es so treffend bezeichnete, Instant-„Krüppelhände“…

Dem „alten Herrn“ gings besser dem „Jammerlappen“, so schien es zumindest. Die Rückfahrt war allerdings, wenn auch TROCKENER als die Hinfahrt, auch nicht viel besser. Beim Bürger-König in Boberg dachte ich,  mir einen heissen KAFFEE und EIN „Frikadellenbrötchen“ reeeedlich VERDIENT zu haben. Letzteres durfte mich natürlich ZUERST von innen erkunden. Beim Kaffee reichten mir aber schon wenige Schlucke bis zur Überzeugung, ich müsse mir alles noch einmal DURCH DEN KOPF gehen lassen. Der Weg nach draussen an den TOILETTEN vorbei glich dabei eher einer kurzen FLUCHT. Die abendliche „Frische“ reichte dann aber doch , um meinem Magen-Inhalt befehlen zu können: „“Du bleibst drin, ich hab dich bezahlt…!!!““
Zuhause musste ich mich eine gefühlte Eeeeeewigkeit in der Badewanne „auftauen“, auch mithilfe eines noch kurz zuvor bei Edeka besorgten angeblich die ENTSPANNUNG fördernden Bade-Zusatzes.Da konnten mich weder PC noch die Glotze hervor locken. Allerdings schmerzt meine Brust-Muskulatur selbst jetzt kurz vor Mitternacht noch wie bei einem mutierten MUSKELKATER. Vielleicht sollte ich mich mit dem Badeschaum auch noch einreiben…    


STAY TUNED

Tante Toms Bitte Etwas aktuelles verpasst…???

Tante Tom’s BITTE … :-)

MOIN MOIN

Montag, 08.11.2011
Ja, sooooo mag ich das !!!
Zuallererst war es ja nicht damit getan, das ich maaaal wieder um 07 00 aufstehe. Neiiiin, ich musste sogar um 7 schon in der Firma sein, und das an einem SONNTAG ( !) aber naja, ich konnte eben nicht NEIN sagen…  
Ich hatte schon mit einem „zwecktentfremdeten“ Revierwagen gerechnet, doch ich durfte, wenn schon nicht den A7 des Chefs, so doch zumindest eines der BESSEREN Autos benutzen. Der Tank war voll, der Wagen vorgewärmt, ein NAVI angeschlossen und vorprogrammiert, und der Laptop, der einen SCHNELLEN Ortswechsel brauchte, lag bereit. Da fuehlte ich mich beinahe, als wäre ich ( endlich ) befördert worden…!!!

Da ich ja leider so früh los musste, hatte ich meinen eigentlich geplanten Fischmarkt-Besuch kurzfristig abgesagt. Das war schon ein wenig „blöd“, denn ich hatte vorgehabt, ein paar leere Eimer „abzustauben“, die ich fuer Werkzeug und sonstiges Material benutzen wollte. Deshalb dachte ich kurz vor den Elbbrücken auch noch darueber nach, ob ich nicht DOCH „kurz“ von der Route abweichen sollte, aber die „Vernunft“ siegte, denn ich hätte etwa EINE STUNDE verloren. Am Fischmarkt kann die Parkplatz-Suche schon etwas „schwierig“ sein…   
An der Raststätte HOLLENSTEDT konnte ich es schliesslich nicht mehr aushalten, ich brauchte meinen KAFFEE ! Ich gestattete mir sogar, mich DRINNEN kurz hinzusetzen, Westerwilli haette es möglicherweise römisch DEKADENT genannt. Draussen aber wäre der Kaffe eventuell ungeniessbar geworden, denn da roch es, als würde, WENN ueberhaupt mal, dort nicht an der Autobahn, sondern an einer KLÄR-ANLAGE gearbeitet…

Bei der LANGSAMKEIT, mit der ich vorankam, fiel dieser kurze Stop auch nicht sonderlich auf. Und das lag nicht allein an der Nebelsuppe, die mir manchmal so dicht erschien, das man hätte erwarten können, jeden Augenblick die UNTOTEN der „Elizabeth Dane“ mit ihren Messern und Säbeln auftauchen zu sehen. Den Nebel hätte es gar nicht unbedingt gebraucht, um mich auszubremsen, zählte ich doch alleiiiiin zwischen Seevetal und Bremen SIEBEN Baustellen, und die in einem Abstand von vielleicht lächerlichen VIER Kilometern ! Da brauchte man mit dem BESCHLEUNIGEN gar nicht erst anfangen…
Das Gedudel der ( gewohnten ) HAMBURGER Radiosender konnte ich schon bei Hollenstedt nahezu vergessen, aber auch was sich sonst so „anbot“ erschien mir irgendwie beliebig. Doch ich bin ja mitunter auch mal ganz PLIETSCH, denn ich hatte mein Handy mit Podcasts aufgepimpt und alle drei verfügbaren Akkus bis zum „Bersten“ vollgeladen. Einzig meine Beifahrerin ( … ) trübte die zu erwartende HARMONIE, denn Tomasina Tomato, die bekannte Tochter von Regina Registrierkasse und Toni Terror, unter Freunden auch schon mal Tante Tom oder auch TOM-TOM genannt, konnte einfach nicht ihre Klappe halten ! Immer wieder ging sie mir mit Weg-Hinweisen auf den Keks, die ich schon auswendig konnte, aber gaaaanz besonders mit ihrer PIEPS-Stimme, wenn sie der Meinung war, ich sein ihr ZU SCHNELL obwohl der Schilderwald am Wegesrand mir etwas anderes zuraunte…
Das führte dazu, das ich schon an der Rastsaette DAMMER BERGE, die wie der Laster eines betrunkenen Osteuropers quer ueber der Fahrbahn liegt, meinen ZWEITEN Kaffee brauchte. Der Laden sieht ( von aussen ) aus, als hätte man einer „normalen“ Autobahnbrücke einen gläsernen Hut aufgesetzt. Vielleicht wollte da ja jemand Geld sparen, in dem er aus zwei Raststätten „eine“ gemacht hat.

Viel Zeit wollte ich da allerdings auch nicht verbringen, also durfte es auch mal ein Kaffee im Pappbecher aus TO-GO sein. Das es ein „Großer“ war, reichte er dann auch, um bis Köln das Gequäke zu ertragen. Wären nicht dazu auch noch meine Podcasts gewesen, hätte ich der legendäääären „Zerstört Nokia“-Aktion vielleicht ein weiteres „Kapitel“ hinzugefügt. Das lag aber NICHT NUR an der ständigen KRITIK, sondern auch ganz besonnnnnders daran, das sich mich erst durch den BEFEHL, mich absolut RECHTS zu halten, aber gleichzeitig LINKS zu bleiben auf die Palme brachte und auf eine Sightseeing-Tour durch KÖLN-KALK schickte, bevor sie mich auch noch zu einem FALSCHEN Ziel lotste ! Das RICHTIGE klang zwar ähnlich, lag aber auf der entgegengesetzten Rhein-Seite…!!! smilie_b_018.gif
Nachdem ich den Laptop bei der RICHTIGEN Person endlich losgeworden war und ZEHN Euronen Trinkgeld ( … ) abgestaubt hatte, hatte ich endlich genug Zeit, mich meiner „Befehlshaberin“ zu widmen und sie „technisch korrekt“ ZUM SCHWEIGEN zu bringen ( … ) Für die „Organisation“ der Heimreise und den kleinen Abstecher am Weg nach HAGEN reichten mein natüüüüürliches Orientierungsvermögen und die sich bewegenden Pfeile auf dem kleinen Bildschirm…   
Wäre nicht am Nachmittag der nicht mehr ignorierbare H.U.N.G.E.R, den ich mit 2 Cheese-Bürgern stillen MUSSTE ( ! ) , und der Nieselregen im abendlichen NEBEL, der mir die VÖLLIGE LEERE des Schweibenwischer-Behälters ( … ) offenbarte, und ein (Sicherheits-)Tankstop gewesen, dann wäre ich vielleicht nonstop nach Hamburg gekommen.  Gegen 19 30 stand ich dann endlich  auf dem Firmen-Hof. Klaaaar, ich wäre zwar lieber mit dem Auto nach Hause gefahren und erst am Morgen wieder in die Firma, doch, wie seltsam, ich fand KEINEN PARKPLATZ…
smilie_alien_095.gif


STAY TUNED

Ich wars nicht Etwas aktuelles verpasst…???

ICH WARS NICHT … !!!

MOIN MOIN

Samstag, 05.11.2011
Ich weiiiiiss nicht, ich weiiiiss nicht, irgendwie scheint mir etwas anzuhaften, das PECH in mein Umfeld zieht. Gerade vor einigen Tagen war ich nach längerer Zeit mal wieder bei einem Fleischwarenhaendler mit angeschlossener Gastronomie. Ich unterhalte mich kurz und sehr freundlich mit einer der Angestellten, sie bringt einen Geschirrsammler zurück in die Kueche und SCHEPPPEERRRRR, sämtliches Geschirr des Rollwagens verteilt sich nahezu „atomisiert“ auf dem Küchenfussboden…

Und ich? Ich will mich als „Anstifter“ nach ermüdendem Lachanfall still und heimlich aus dem Staub machen, ziehe am „Stahkabel“-Schloss meiner Christine, um es in die rechte Position fürs Aufschliessen zu drehen, und RATTSSCCHH hielt ich ein offenes Schloss in der Hand, bei dem allerdings das Drahtseil diiirekt am Schloss ABGERISSEN war ! Ich wussssste gar nicht wie S.T.A.R.K ich sein kann…
GESTERN liess „es“ mich ebensowenig in Ruhe. In Vorfreude auf eine schnellstmöglich zu beendende Postboten-Tour kam ich gutgelaunt in der Firma an. Dort stellte sich dann aber heraus, das mich mal wieder eine Speziaaal-Aufgabe erwartete. ZWEI Schlüsselbunde sollte ich anschliessend noch besorgen, bevooor ich am Nachmittag meine „regulären“ Kontroll-Aufgaben ausfuehren durfte. Beim ersten Schlüsselbund in Wilhelmsburg „kam“ ich ZU FRÜH ( … ), aber die Abholung lief wie am Schnürchen. Beim zweiten in Hamm allerdings fing alles damit an, das mir die ABWESENHEIT meines Handys auffiel ( … ) Dann war auch noch der „Delinquent“ entgeeeegen seiner Zusage NICHT zuhause und, nach längerer Suche nach einer „unkaputtbaren“ TELEFONZELLE, weeeder ueber das Festnetz, noccchh ueber die von IHM angegebene Mobilnummer, die mr das Telefonnetz übrigens mit der Aussage „“Diese Nummer ist nicht korrekt““ „verweigerte“, erreichbar !!!  
Nach Rücksprache mit meiner Firma und Herumtelefoniererei von ihrer Seite gab der Kollege eine Hausnummer an der HORNER Landstrasse an, unter der er sich angeblich aufhielt, die es dort aber ebenfalls NICHT gibt ! Ich dachte zuerst an einen „Zahlendreher“ aber fand den angegebenen Laden aber einfach nicht und wurde erst und nach einer gefuehlten EWIGKEIT in der HAMMER Landstrasse „fündig“. Ich hätte den Typ in der Luft zerreissen mögen, wennnn mir nicht die ZEIT förmlich zwischen den Fingern entfleucht wäre. Eiiinerseits nämlich mussten ja die „gehorteten“ Briefe endlich zur Post gebracht werden, und annnndererseits sollte ich aber auch PUENKTLICH um 16 00 bei den Paketschubsern meines Vertrauens antanzen, um ihnen auf die Finger sehen. Es wird ja angeblich soooo vieles an EIGENTUM „umverteilt“…

Bei den Paketlern war ich uebrigens auch HEUTE wieder, und geraaade an einem SAMSTAG dachte ich, die Beschäftigungstherapie etwas RUHIGER angehen zu können. Doch kaum hatte ich den Weg durch Hamburgs „Alchimisten-Küche“ BILLBROOK halbwegs im Blick, als ich schon von weiitem einen Haufen Lichter hektisch und vor allem BLAU blinken sah. Beim Näherkommen konnte ich dann schon die Ersten von unseren MEN  IN BLAU hin und her „flitzen“ sehen, ganz TOP-moooodisch ausstaffiert mit sehr kleidsamen GAS-MASKEN…
In der „Ferne“ glaubte ich Rauchschwaden über die Strasse wabern zu sehen. Genauso hektisch winkend wie ihre „Weihnachtsbaum“-Beleuchtung blinkte, versuchten die „Astronauten“ die Autofahrer in eine „alternative“ Strasse zu lotsen, die allerdings so hervooooorragend mit KOPFSTEIN-Pflaster ausgekleidet war, das ich bei dem Gerüttel Angst bekam, am Ende der Pflasterung nur noch auf dem GERIPPE meines Rollers zu sitzen…  
Mittlerweile, es ist schon ziemlich spät geworden, lässt sich im Internet nachlesen, das es sich bei dem „Rauch“ wohl um eine WASSER-Vernebelung handelte, der einen Ausbruch GIFTIGER GASE bei einer Tankreinigungs-Firma hatte eindämmen sollen. Gegen 18 00 soll die Bullerei angeeeeblich schon „Entwarnung“ gegeben haben, aaaaber als ich nach erfolgreichem „Schafe-Hüten“ um eiiiniges NACH 20 00 ( !!! ) den gewohnten Weg rollern wollte, war immer noch halb Billbrook vom Freundundhelfer abgesperrt…

Vielleicht wird es ja morgen etwas ruhiger, denn heute Vormittag rief mich unser Flialleiter an und fragte, ob ich nicht „mal eben“ nach K.Ö.L.N fahren wolle…    

STAY TUNED

Die Hoffnung... Etwas aktuelles verpasst…???

%d Bloggern gefällt das: