ZU GUT für diese Welt ….. ? :-)

MOIN MOIN

Freitag, 4. April 2014 
* * * Mehrfach aktualisiert * * *
VERDAMMTER MIST … !!!
Ich scheine es jetzt seit etlichen Monaten schon einfach nicht mehr auf die Reihe bekommen zu KÖNNEN, mich hier öfter als nur hier und da einmal blicken zu lassen. Angesichts dessen, das ich mich hier irgendwann mal richtig „ausbreiten“ wollte, ist das ziemlich unbefriedigend, aber es kommt mir einfach immer wieder etwas dazwischen ! Sei es jetzt zum Beispiel, das ich plötzlich irgendwohin fahren MUSS, um etwas zu holen oder wegzubringen, sei es, das unerwartet eine Arbeit anfällt, die leider KEINEN AUFSCHUB zulässt, oder das mir die Motivation zum Weitermachen während der gerade erst begonnenen Schreiberei schneller entfleucht, als die Luft aus einem ( wie viele Hoffnungen ) ZERPLATZENDEN Ballon, weil mir etwa, wie geraaade eben erst, mal wieder das mit FÄKAL-AUSDRÜCKEN noch recht human benannte Schreib-Programm ABGESTÜRZT ist …


Selbst an DIESEM Eintrag sitze ich aus den verschiedensten Gründen bereits seit mehr als 6 Wochen ! Ich bekomme einfach keine annehmbare Regelmäßigkeit in mein Geschreibsel, auch wenn man, neutral betracht, selbst bei einer „Quote“ von nur EINEM Eintrag pro 1,2 oder drei Monaten doch eiiiiigentlich auch von „regelmäßig“ sprechen könnte, oder? ( … ) Die Zeit verrinnt mir fast buchstäääblich zwischen den Fingern, und dazu gibt es immer noch genug Leute, die mir trotz meiner neuen Beschäftigungs-Therapie“ als sozusagen nur noch „halbem“ Arbeitslosen unterstellen, ich hätte doch eigentlich „ZEIT OHNE ENDE“ . Zumindest zeitweise beschleicht mich das Gefühl, das mir ( nicht nur ) mein virtuelles „Leben“ irgendwie entgleitet …
Es ist ja nicht nur so, das ich nur noch sporadisch bei Blog.de zu finden und noch seltener selbst zu lesen bin ( Asche auf mein Haupt … ) Einmal abgesehen von der Suche nach einem J.O.B im bin ich sogar GENERELL weniger im Internet, was mittlerweile sogar schon MIT SORGE bemerkt wurde. Die Nutzung von Twitter habe ich zwischenzeitlich sogar GANZ eingestellt, da dort das Durchstöbern der immer größer werdenden Menge an interessanten Postings und das Beantworten von Kommentaren zu einem regelrecht Zeit-verschlingenden Moloch wurde, den man am ehesten als „AB-ARBEITEN“ beschreiben könnte. Und sogar das Fratzenbuch hat in meiner Gunst stark nachgelassen, auch wenn geraaade DAS in puncto zukünftiger „Karriere“-Planung eher kontraproduktiv sein dürfte, doch dazu erzähle ich später mehr …
Bekanntermaßen bin ich ja VOM GLÜCK VERFOLGT, doch ist eben dieses bisher immer noch ZU LANGSAM, um so einen Kugelblitz wie mich einzuholen. Das war bereits während der letzten Jahre so und hat sich trotz bester Wünsche von „dritter Seite“ auch gleich zu Anfang DIESES Jahres ohne nennenswerte Unterbrechung fortgesetzt. Meine Bewerbungen werden von meinen „Stalking-Opfern“ mittlerweile meist eher IGNORIERT, als das man sich die grooooosse Mühe einer ( vor-formulierten ) Antwort macht. Es ist ja auch sooo SCHWER, meine Email-Adresse in das Adress-Feld einer Serien-Email zu guttenbergen und auf „Absenden“ zu klicken …
Vorstellungs-Gespraeche sind mittlerweile so SELTEN geworden, das man sie beinahe schon mit dem Sammler-Wert einer BLAUEN MAURITIUS vergleichen könnte ! Mein bisher letzter Termin ist nun auch schon wieder eine gefühlte Ewigkeit her und endete, trotz guter Anfangs-Aussichten, damit, das ich für den Job als wirklich einfachster „Bettenschubser“ in einem Krankenhaus ( angeblich ) eiiiigentlich doch einen AUSGELERNTEN Pflege-Beruf hätte vorweisen sollen. Naja, vielleicht ist eine solche Ausrede zumindest besser, als mich mit dem VERSPRECHEN baldiger Unterschriftsreife mehr als 4 Wochen in der Luft hängen zu lassen, nur um mir dann mit dem lapidaren Spruch „“Ist leider bereits besetzt““ doch noch abzusagen oder sich, wie es die Sicherheits-Firma WEKO es bis heute noch praktiziert, schlichtweg TOT ZU STELLEN

Ich hab auch schon oft überlegt, mich selbst job-technisch tot zu stellen, einfach GAR NIX mehr zu machen. Neeegativ daran könnte Sich allerdings auswirken, das ich dann über kurz oder lang KEINE KNETE mehr kriege. Sich irgendwo in einer fernen WILDNIS von Beeren, Kräutern und vielleicht dem einen oder anderen gefangenen Viech zu ernähren hätte vielleicht etwas für sich, aber hier in der „Zivilisation'“? So gern ich mal richtig auf der faulen Haut liegen würde, aber einerseits müsste die erst einmal hier sein, und andererseits bin ich einfach nicht der Typ Bauwagen-bewohnender „Künstler“ oder / und Fußgängerzonen-Schnorrer …



REALISTISCH gesehen, haben sich meine Chancen in den vergangenen Jahren nicht wirklich sonderlich verbessert. Schon Anfang 2009, als mein bisher letzter Elektriker-Job wegen der Finanzkrise etwas kurzfristig endete, war mein persönliches Fazit, das dem VIELLEICHT nicht so geendet hätte, hätte ich in den Jahren davor ein paar Fortbildungen besuchen KÖNNEN. Danach wurde es ja eine ganze Weile AUCH NIX in dieser Richtung, bis ich schließlich zu diesem HAUSMEISTER-Lehrgang kam. Und auch wenn ich mit den „Lehr-Methoden“ teilweise nicht ganz konform ging, erfüllte er mich doch mit einem gewissen Optimismus auf eine zweite „Karriere“ hin. Wie bereits bemerkt, wurde aber ( bisher ) trotz ZWEIER gut laufender Praktika nicht allzu viel aus diesem neuen Karriere-Traum
Die nächste Chance war dann natürlich der Erwerb des „34a-Scheines“ für das Sicherheits-Gewerbe. Mit Hilfe dieses Lehrganges hatte ich GEHOFFT, in dem Bereich endlich einen VOLLZEIT-Job bekommen zu können, wenn ich es denn schon nicht schaffte, als HM Fuß zu fassen. Die meist deutlich schlechtere Bezahlung in diesem Bereich spielte bei diesen Gedanken nur die zweite Geige. Doch wie das Beispiel WEKO zeigt, scheint unter den meisten Arbeitgebern, egal in welcher Branche, eine Art BLACK LIST zu kursieren, auf der ich GANZ OBEN stehe, während ich in der Realität der Arbeitswelt eher GANZ UNTEN ansteuere, wie schon der „heilige Wallraff“ es tat …

Trotz allem kann ich mich gefühlsmäßig gerade von der Elektrikerei am allerwenigsten lösen. Oft fahre ich mit meiner schwarzen Schönheit mehr oder weniger ungeplant durch meine alten Bezirke und schaue im vorbeifahren nach „meiner“ Elektrik, sofern sie nach 8 Jahren überhaupt noch vorhanden ist. Auch wenn ich irgendwo unterwegs, zu Besuch oder zu einem Termin bin, fallen meine Blicke automatisch auf die elektrischen Ein- und Anbauten. Die Ausbildung, die fast 12 Jahre in Billstedt und meine familiäre „Vorbelastung“ sind scheinbar so tief in mir verwurzelt, das ich wirklich geneigt bin den bekannten Ausspruch „““DAS LIEGT IN DEN GENEN…!!!“““ dafür zu benutzen. Ich VERMISSE es regelrecht körper
lich …

Zuhause in meinen „Puma-Käfig“ läuft es ( natürlich ? ) auch ALLES ANDERE als optimal. Dabei war ich zu Anfang des Jahres noch mit sooooo GUTEN VORSÄTZEN, von denen einer war, der mir mißgünstigen Glücksgöttin ENDLICH mal ein Schnippchen zu schlagen, gestartet ( … ) Zuerst einmal war ich ja ziemlich fleissig AM PUTZEN ( echt ! ) und am Umräumen. Meiner Putzfrau hatte ich leiiiiiider allzu früh frei gegeben, und erst als sie bereits hinter dem Horizont ( wo gehts denn da weiter ? ) der nächsten Straßenecke VERSCHWUNDEN war, bemerkte ich, das in meinen 2-Zimmer-Miniatur-Universum mal wieder die WILDEN HORDEN VON GARBESCH gehaust hatten … !!!


((( Abbildung ENTFERNT ähnlich … )

DER DOCTOR hätte mir in dem Augenblick sicher mit einer seiner vielen nützlichen Spielzeuge hilfreich zur Seite stehen können, doch leider stand er mit seiner Telefonzelle im Stau, irgendwo hinter der Abzweigung BETEIGEUZE ! Davon einmal abgesehen hätte mir ein einfacher Ultraschall-Schraubenzieher auch nich viel gebracht, ein SCHWARZES-LOCH-Staubsauger wäre eher angebracht gewesen. So also musste ich mit meinem halbverfilzten alten Ideal Standard Besen, Willi dem Wischmops, ein paar Handtüchern diversen Reinigungsmitteln und reichlich ARBEITER-SCHWEISS ( ! ) alleine der kosmischen Verheerung entgegen zu treten ( … ) Der mir dafür zugestandene Teil der EWIGKEIT reichte auch gerade so, um den Botschafter Hai-Tsung-AbLesaa vom Planeten Tauschmichaus in einem ( einigermaßen … ) angemessen Ambiente begrüßen zu können. Auch deshalb und wegen meines geradezu legendäääären Einfühlungsvermögens dauerte dieser PFLICHT-Termin nicht allzu lange, so das ich GLAUBTE, beim Bäcker um die Ecke noch ein paar wirklich FRISCHE Franzbrötchen inhalieren zu können …
Aber natüüüüürlich war es wie immer mit dem Glauben, er ist NICHT gleichbedeutend mit WISSEN, denn Wissen hätte bedeutet, den neuen Admiral der Kuckuckskleber-Sturmtruppen, der plötzlich vor mir stand, ERWARTET zu haben !!! So aber blieb mir KEINE ZEIT mehr dafür, mein in den letzten Monaten vom Arbeitslosen-Imperium ergaunertes MILLIONEN-VERMÖGEN im Schmuggel-Zwischenboden meines rollernden Falken zu verstecken. Das war dann aber gummibärseidank letztendlich doch nicht mehr nötig, denn wegen meiner kurz zuvor erforderlichen Gebete im galaktischen KERAMIK-TEMPEL konnten meine KLO-Meridianer ganze Arbeit leisten und eine Atmosphäre erzeugen die einem Maakh mit an SICHERHEIT grenzender Wahrscheinlichkeit zuträglicher gewesen wäre ……
Dazu hatte meine topladende WASCH-SKLAVIN auch noch damit angefangen, dement zu werden und vergaß immer öfter, was sie mit meiner Wäsche eigentlich tun sollte, dann steigerte sich diese Hypochonderin bis auf einen Trommel-INFARKT hin, und schlussendlich weigerte sie sich auch noch VEHEMENT, meine Wäsche wieder heraus zu rücken !!! Auch nach einer ersten NOT-OP mittels einiger Schraubenzieher, eifrig geschwungenem Hammer, einer Flex, ein paar Metall-Trennscheiben und diversen Handtüchern, um ihre Lebenssäfte aufzufangen, ließ sich die bereits eingetreteneTOTENSTARRE nicht lösen. Errrrssst durch eine leichenfleddernde Rundum-OBDUKTION, die selbst einem Quincy bei seinem letzten Hamburg-Besuch NEID abgenötigt hätte, weitere Trennscheiben verbrauchte und mich SCHWER VERLETZT übrig ließ, gelangte ich an ihr Halbverdautes …

Das Ganze zog sich übrigens auch über mehrere Tage hin, und am befreienden Ende bot sich mir die „frisch“ obduzierte Wäsche sogleich als Testobjekt für neuartige ULTRA-DEODORANTS an ( … ) Währenddessen begann ich natüüürlich bereits mit der Suche nach einer neuen Gefährtin, doch es dauerte auch danach noch diverse Tage, bis ich in einer Galaxis voll Kleinanzeigen eine Anwärterin fand, die ich mir einerseits finanziell LEISTEN konnte, die aber auch FUNKTIONIEREN musste und weitere Tage, bis ich sie in einer Später-Am-Abend-Aktion mithilfe eines Bruders und seines Autos HEIM INS REICH holen konnte …
Mit dem „gewohnten“ Gerumpel und endlich wieder frisch gewaschener Kleidung schien sich mein Dasein laaaangsam wieder auf geordnete Bahnen zuzubewegen, doch der SCHEIN trog noch weit mehr als die Doktorarbeit ehemaliger Bundeswehrminister ! Meine neue ALTE hielt es leider nur wenige Wochen mit mir aus. Sie musste sich über verunreinigtes Leitungswasser mit dem WVV, dem Wäsche-Verweigerungs-Virus angesteckt haben. Das Unheil fing fast GENAUSO an wie bei meinen vorherigen Haushaltshilfe, nur das es bei dieser am unerwarteten Endes ihres Lebenszyklusses anfing zu DONNERN, sobald sie auch nur VERSUCHTE, zu schleudern. Aber was eben ein DOKTOR ( wie ich … ) ist, der findet auch heraus, woran es liegt. In diesem Fall war es das Versagen der Stossdämpfer, wodurch beim Anlauf zum Schleudern die Trommel von unten an den Deckel zu „klopfen“ versuchte, dieser vor Schreck aus dem Weg sprang, und das Spülwasser ( Nudel-Frei ! ) die Gelegenheit zur Flucht ins Freie nutzte …..
Trotzzzz dieser Probleme dauerte es SCHON WIEDER so einige Tage, bis ich mich eeeeendlich dazu durchgerungen hatte, die „Neue“ ebenfalls AUSBLUTEN zu lassen und sie anschliessend zu ihrer bereits teil-mumifizierenden Kollegin in den tiefsten dunklen Keller zu sperren. Erst daaa fiel mir auf, das sich in der ( dem Geruch nach ) Mördergrube ihrer Eingeweide noch eine mittlerweile verwilderte Herde Kleidungsstücke suhlte ( … ) Für diese Hygiene-Verweigerer ersann mein unübertroffenes GENIE, angelehnt an eine in Kanada erspähte alte Farmers-Technik, eine neue Art „Hand“-Wäsche, die, grob gesagt, darin bestand, einen grösseren viereckigen Eimer mit Wäsche, warmem Wasser und Chemiekeule zu befüllen, und die Wäsche mit einem zum STAMPFER umfunktionierten WISCHMOB durcheinander zu „wirbeln“. Diese Prozedur musste eben nur so lange wiederholt werden
, bis der gewünschte Reinheits-Grad erreicht wurde. Damit hatte ich gleichzeitig auch eine Art privates“Fitnesstraining“kreiert, das ich mir vielleicht sogar PATENTIEREN LASSEN sollte …

Nun WUSSTE ich ja, das nur wenige Wochen später, obwoooohl bereits eine Woche zuvor abgelesen und erneuert, SCHON WIEDER irgendwelche Handwerker kommen sollten, um mit den Heizungs- Und Wasser-Zählern ihre Spielchen zu treiben, DIESES Mal allerdings DIGITAL, um sie zukünftig zu den GLEICHEN Kosten auch noch SELBST ablesen zu „dürfen“. Wobei ich mich allerdings frage, ob ich der Messtechnik in diesen Dingern eher glauben DARF, als dem an Röhrchen ablesendem Auge „vergangener“ ungebetener Besucher. Einen durchschaubaren ( ! ) und aufgeschlüsselten SCHRIFTLICHEN Beleg gibt es auch in der neuen Variante nicht …
Doch diese Aussichten waren nicht einmal die SCHLIMMSTEN. Um den Ablese-Umbauern vom Clan der TineWittlers ( und der da IMMER NOCH NICHT organisierten NEUEN Haushaltshilfe ) PLATZ zu schaffen, entschloss ich mich also am Freitag Abend, die „Ermordete“ ALLEIN hinunter in den Kerker zu schleppen. Mit meiner alten Sackkarre und einem Spann-Gurt funktionierte das auch, zumindest die ersten PAAR STUFEN. Dann allerdings wurden mir uuuurplötzlich ( ! ) Beine und Arme WEICH WIE PUDDING, und die Maschine und ich wetteiferten darum, wer es wohl als ERSTER schaffen würde, die sich uns UNTEN entgegen-„stemmende“ Haustür IM ALLEIN-FLUG zu erreichen … !!!



Mich und die zweite „Flug-Schülerin“ ÄCHZEND wieder aufzurichten, war das Eine, für die ZWEITE noch auf mich wartende Treppe einen hilfreichen Nachbarn zu „organisieren“, mit ihm den letzten ABSTIEG zu bewältigen und anschliessend das ausgetretene MASCHINEN-Blut aufzuwischen das Andere. Den Rest des Wochenendes verbrachte ich zum grössten Teil damit, mich mangels auch nur AUSREICHDENDEM Mitgefühles ( !!! ) von Familie und Freunden SELBST ZU BEMITLEIDEN, weswegen mir mögliche ( aber nicht zu erfühlende ) INNERE VERLETZUNGEN vorerst mal egal waren …
Erst Mitte der darauf folgenden Woche, nach weiteren noch nicht patentierten „Aktivitäten“ und der ausgiebiegen Suche nach meiner „Entschluss-Freudigkeit“, kam ich dann dazu, die Menge der sich dem Hamburger HOCHADEL anbiedernden Wasch-Mägde zu sondieren und nach diversen Castings eine Nachfolgerin für die zwei inhaftierten Sperrmüll-Kandidatinnen zu erwählen, diesmal aber eine NAAAAGELNEUE, die, für einen Hamburger „Patrioten“ selbst-verständlich, natüüüürlich am Hofe des KING OF VERSANDHÄUSER ausgebildet worden sein musste. Desweiteren war es ( für mich ) „zwingend“, das sie der edlen Dynastie der Blauspechte enstammte, denn, wie jeder Vogelkundler weiss, BLAU-SPECHT weiss, was PFAUEN wünschen !!! Und fragt mich liiieber nicht, woher das Geld dafür stammt …



Die Götter des Finanz–Himmels waren also besänftigt, und auch mich beschlich nach einem ausufernden Casting der sich gleich dutzendweise anbiedernden Jüngerinnen eines PORENTIEF REINEN Universums und der schlussendlichen Auswahl meiner neuen FAVORITIN so ettws wie ein Hauch von freudiger ERREGUNG, doch dann erblickte ich am Freitag das „Kleingedruckte“ der Liefer-Ankündigung ( … ) Zwar sollte meine Auserwählte „bereits“ am Montag das Licht meiner Welt erblicken, jedoch genehmigte der Lieferdienst sich für die Übergabe, für die ich mir gleiche einen halben Tag FREI NEHMEN musste, gleich mal eben selbst ein FÜNF-STUNDEN-Zeitfenster von 13:00 bis 18:00, wobei man mir anfangs 13:00 bis 15:00 ( höchstens ! ) VERSPROCHEN hatte. Nett ausgedrückt war ich schon davon WENIG BEGEISTERT, denn soviel Zeit „braucht“ nicht einmal der LANGSAMSTE Handwerker der Welt … !!! xxxxxx

Ein WENIG beruhigte es mein heisses Herz dann aber doch, als ich gegen 13:00 in der ONLINE-„Verfolgung“ den LKW bereits im Zentrallager in BILLBROOK erblickte und die Lieferzeit ( NUR ) auf 13:50 bis 14:10 gerutscht war. Doch erst schien sich der Lieferant längere Zeit nicht bewegen zu WOLLEN, dann war er kurz vor der Lieferzeit plötzliich VERSCHWUNDEN, doch nur, um einen Augenblick später auf der B5 kurz vor BERGEDORF ( Ziel = Wentorf ) zu erscheinen und um mir auch noch einen weiteren „Zwischen-Stop“ in GEESTHACHT anzukündigen, während die „virtuelle“ Lieferzeit IMMER WEITER in die Ferne rückte und mein Kragen KURZ VOR DEM PLATZEN war …
Auf meinen, sagen wir mal, etwas „ungehaltenen“ Anruf wurde mir mitgeteilt, das man ( der Disponent ) nur mal eben 2 Kunden dazwischen „geschoben“ ( also MIR VORGEZOGEN ) hätte, alles doch „kein Ding“. Wegen der weiter aufsteigenden HITZE hatte sich über meinem Kopf an der Decke schon ein dunkler Fleck gebildet, doch ehe ich noch etwas sagen konnte, das den Tatbestand STRAFBARER BELEIDIGUNG erfüllt hätte, legte ich lieber auf und suchte nach einem SCHREI-Kissen ( … ) Als mich dann auch noch ein kurzer Online-Text um eine BEWERTUNG des Gekauften bat, ließ ich meinem FRUST in einer Email an den Kundendienst FREIEN Lauf, weswegen ich sie vor dem Absenden doch noch mehrmals ENTSCHÄRFEN musste …
Die schriftliche Antwort kam UNERWARTET schnell, und, noch unglaublicher, es wurde mir sogar VERSTÄNDNIS zuteil ! Gar beinahe einen SCHOCK löste die Nachricht aus, das mir wegen der erlittenen Unbill sogar die Versandkosten ERSTATTET werden sollten ! Und kaum, das ich mich dazu entschlossen hatte, mich in
die freundliche Kunden-Beraterin zu VERLIEBEN, ließ sich der Lieferwagen ( zumindest online … ) ENDLICH vor meiner „Haustür“ blicken. Die EILE, vor die Haustür zu kommen, war dann zwar doch etwas VERFRÜHT, aber das trieb meinen Dampfkessel nicht mehr großartig in Richtung SUPER-GAU, und die Aussicht auf Lieferung bis direkt vor die Wohnungstür anstatt der Selbst-Schlepperei wirkte bei mir auf jeden Fall besser als die Kühlung in Fukuhschiema ( … ) Die Liefer-Jungs hättttten mir die Waschmaschine auch aufstellen und anschliesen können, doch erstens wäre das, unbeachtet eines zumindest formal „notwendigen“ TRINKGELDES, wahrscheinlich mit Extra-Kosten verbunden gewesen , und zweitens wollte ich noch etwas mehr PLATZ machen, meine Handwerker Genialität beweisen und vor allem erstmal eine Weile mit meiner neuen Freundin ALLEIN SEIN und „KUSCHELN“….

Das war es aber dann auch erstmal mit dem kaum begonnenen „Gutwetter“. Wie bereits vorhin erwähnt, hätte ich mir die Maschine niiieee SELBST KLAUEN…ähm…kaufen können. Einmal abgesehen vom „Mindestlohn“ will mich in puncto Finanzen scheinbar sogar das Jop-Zentrum „am langen Arm aushungern“, und Weil ich ja so gerne wieder SPORT ( … ) machen wollte und es meinem ehemaligen Vermittler so gut gefiel, WIEDERHOLE ich seit kurzem meinen „Fitness-Lehrgang“. Von dem einen Typen, der mir damit ja schon länger in den Ohren lag, einmal abgesehen, bin ich sogar nicht einmal der Einzige. Wer hat nochmal behauptet „““ES KANN NUR EINEN GEBEN !!!“““ … ?

Naja, sei es drum, aber mit dem FAHR-GELD ging es schon wieder genaus los, wie beim letzten Mal, immer wieder bin ich da „hinterher“ gewesen, bis ich es endlich in meinen gierigen Griffeln hatte ! Doch das war nur ein KLEINES angesichts meiner ( vielen ) anderen Probleme. Zum Beispiel hatte ich bereits Ende des LETZTEN Jahres einen Antrag auf BEWERBUNGSKOSTEN-Erstattung gestellt, doch machte ich mir trotz fehlender Rückmeldung anfangs keine Sorgen, denn ich hatte ja angekreuzt, keinen weiteren Schrieb zu benötigen, WENN der Antrag „durch geht“. Also KEINE Nachricht = GUTE Nachricht … ???
Denkste ! Glatte SIEBEN WOCHEN schmorte ich freiwillig im eigenen Saft, bevor mir bei einem „persönlichen Besuch“ im Amt ENDLICH jemand mitteilte, das der ANTRAG ABGELEHNT worden war, und zwar, weil die Schule ( angeeeeblich ) eine PAUSCHALE dafür bekommen hätte, das die „Sport-Versuchskaninchen“ sämtliche Bewerbungs-Aktivitäten über SIE abwickeln und sämtliches dafür notwendiges Material ( Papier, Mappen, etc. ) von IHR hätten bekommen sollen. Doch WEDER in der Schule, noch bei den Vermittlern wusste IRGEND JEMAND irgend etwas davon !!! Aus diesem Grund lehnte mein Vermittler auch schon von sich aus diese Absage mit einem WIDERSPRUCH ab, auf dessen Ergebnis ich nun auch schon wieder ÜBER SIEBEN Wochen warte. Meine ( wieder PERSÖNLICHE ) Nachfrage im Zentrum ( der Macht ) hatte zuletzt auch nur ergeben, das der Widerspruch NOCH NICHT abgelehnt, also noch irgendwo „IN BEARBEITUNG“ ist ( … ) Andererseits sind selbst kleiiiinste Taschengeld-Erhöhungen ( die ja oft so „böööösä“ sind … ), obwohl mehrfach „vor-angekündigt“ und dennoch im Sande verlaufen, derzeit ( leider ) nicht mal im Entferntesten IN SICHT. Da wäre eher der weisse Wal dem erschöpften Ahab schicksals-ergeben von selbst tot ins Boot gehupft …

Ebay habe ich mittlerweile mangels POSITIVER Ergebnisse gänzlich aufgegeben. Setzte ich Sachen ab 1,- Euro rein, bot auch ( fast ) KEINER mehr als das, selbst bei hochwertigem Kram. Nahm ich von vornherein einen HÖHEREN Startpreis oder etwa nur die SOFORTKAUF-Variante, blieb ich auf den Artikeln und vor allem den GEBÜHREN, die im Übrigen auch immer weiter STEIGEN, sitzen, selbst wenn ich mit Bildern von RICHTIGEN Händlern bewiiieees, was das eine oder das andere NORMALERWEISE kostet ( … ) Dazu wurden und werden die Rechte der Verkäufer gegenüber den Käufern weiter eingeschränkt. Man kann sich zwar noch über einen Käufer „beschweren“ und bekommt dann eine ( automatische ) Email, das der Fall „untersucht“ wird, aber in Wirrrrklichkeit passiert danach REIN GAR NICHTS ( … ) Das und das ich mich zuletzt gegen einen Käufer, der mich ( ohne jegliche Kontaktaufnahme ) soooofort NEGATIV bewertete, weil der Helm, den er übrigens FÜR EINEN EURO gekauft hat, „NICHT SO SCHÖN“ aussah, wie er ( trotz der Bilder ! ) GEDACHT hat, nicht einmal mehr in den Bewertungen mit einem Kommentar „wehren“ konnte, brachte schliesslich das ( Ebay-Verlassen- ) FASS ZUM ÜBERLAUFEN



Bei den kleinen Stiefgeschwistern, den KLEINANZEIGEN, läuft es auch nicht viel besser. Mitunter sind es wirklich VIELE, die sich meine Sachen ANSEHEN, aber kaum einer kriegt „die Zähne auseinander“ und schickt mir eine Nachricht. Und WENN ich eine Nachricht bekomme, dann ist es MEISTENS ein völlig unrealistisches „Angebot“, das kaum der Rede wert ist ( wie EBEN GERADE wieder bei einer neuwertigen Zeitschaltuhr, „Angebot“ 2 Euro … ) , völlig gleich, ob bei MEINEM Preis „Verhandlungs-Basis“ steht oder auch nicht. WIRKLICH verhandeln aber wollte von den 1-Euro-Köppen ( bis auf eine Ausnahme ) bisher KEINER !!! Manche sind ja so dreist und schreiben nur „“Ich hab den Kram anderswo billiger gesehen, biete deshalb nur xyz und komme morgen, um ihn abzuholen““ ( … ) Aber wooo dieses „anderswo“war und WARUM er denn nicht gleich dort kauft, hat bisher KEINER geschrieben ! Das gehört dann wohl zusammen mit der Suche nach dem BERNSTEIN-ZIMMER, dem ersten STARGATE und all den in Waschmaschinen überall auf der Welt VERSCHWUNDENEN SOCKEN zu den letzten grossen RÄTSELN DER MENSCHHEIT ….

Nuuur gut, das ich nicht gleich meine Adresse dabei schreibe. Meine Telefon-Nummer, die ich zwischenzeitlich als ( versuuuchte ) „Verkaufs-Förderung“ mit in die Texte geschrieben hatte, lasse ich mittlerweile auch wieder WEG. Das führte nääämlich ( trotz dabei geschriebener „Öffnungszeiten“ ) nur dazu, spääät in der Nacht angerufen zu werden und zu weiteren „1-Euro-Angeboten“ ( … ) Die Nummer später zu nennen , mache ich auch kaum noch
. Der letzte, dem ich sie dann doch gab, wollte erst einmal von vornherein auch nur 2 Drittel des angegebenen Preises ausgeben, weil er ja noch „Fahrtkosten“ für einen MIET-WAGEN hätte, und dann NERVTE er mich bis in den späten Abend hinein schweeeer mit Anrufen, da er trotzzzz VIEL-facher Adress-Nennung und Orts-Beschreibungen und trotz des Navigations-Gerätes, das er ( angeblich ) hatte, niccchht in der Lage war, mich zu „finden“. Ich stand sogar als zusätzlicher „Leuchtturm“ MEHR als eine Stunde vor der Haustuer, bis es schliesslich DUNKEL und mir selbst ZU KALT wurde. Und wenn ich heute auch nur daran DENKE, fühle ich mich immer noch immer VER-ARSCHT ….

Und was bleibt? Die Gesundheit? Najaaaaa, ich will es mal so sagen, wenn ich die Zeit um genau 20 Jahre zurück drehen könnnnte, ginge es mir GUT ( … ) Im Grossen und Ganzen laeuft es in puncto Unterstützung der Pharma-Industrie wie im Rest meines IRDISCHEN Daseins, immer wieder auf und ab. Das ich davon ganz nebenbei nicht auch noch see-krank werde, ist bestimmt ein MEDIZINISCHES WUNDER
Die einzig wirkliche Konstante, die mir dabei einfällt, ist mein linkes Bein, das mir ja bereits im letzten Jahr waehrend meines Lehrganges und leider gerade im Sommer mitunter große Probleme bereitete. Einmal abgesehen davon, das es zur Zeit nicht entzündet ist, sieht es noch immer so aus, als gehörte es nicht zu mir, sondern zu irgendeinem „Alien“. Und was mich noch an die Entzündung erinnert, sind die TAUSEND KLEINEN NADELN, die ich im Bein kurz zu spüren glaube, sobald sich eine Gänsehaut von hinten anschleicht. Also wenn sich, von Gewich einmal abgesehen, mit dem Bein nicht noch deutlich etwas tut, kann ich es wohl vergessen, auf absehbare Zeit wieder GANZ NORMAL wie früher arbeiten zu können …
Den Sport habe ich zwar vermisst, besonders die Möglichkeit, im Fitness-Klub auch gleich Schwimmen gehen zu können, allerdings hat sich, auch wenn ich jetzt schon seit Februar dabei bin, im Vergleich zum letzten Mal das „“Ich-fühle-mich-immer-fitter““-Gefühl noch immer nicht eingestellt. Das mag vielleicht auch daran liegen, das sich in diesem Jahr das Krank-SEIN unnnnd das Krank-FUEHLEN bei mir als viel anhänglicher zeigen, als in „früheren Zeiten“, auch wenn ich meist versuche, mir das nach außen hin nicht unbedingt anmerken zu lassen. Zum Beispiel ist es noch nicht mal 2 Wochen her, das ich mit den Resten einer ziemlich hartnäckigen Erkältung fertig wurde. Außerdem habe ich desöfteren mit allgemeinem und nicht näher zu definierendem UNWOHLSEIN und mit „Anfällen“ von richtiger SCHWÄCHE zu tun, bei denen ich mich, bildlich beschrieben, wie eine alte Batterie fühle, der der „Saft“ ausgeht. Mein derzeit „vorrangiges“ Problem ist aber eher mein rechter Arm, und das jetzt nicht, weil ich ihn unnnnbedingt nach oben recken müsste ( … ) . Möglicherweise habe ich es gerade mit dem in letzter Zeit beim Training EINE WENIG ÜBETRIEBEN. Ab und an zwickt es in der Schulter, aber am meisten habe ich, hauptsächlich Abends, mit den Oberarm-MUSKELN zu kämpfen, weswegen ich auch schon ( mit mäßigem Erfolg ) ein paar mal zur Schmerz-Salbe gegriffen habe. Zu einem ARZT-BESUCH habe ich mich ( bisher ! ) aber noch immer nicht aufraffen können. Da mein KAFFEE in diesen Momenten der Hoffentlichbaldfertigstellung an „aufmischender“ Wirkung staaaark zu wünschen übrig lässt, werde ich jetzt zumindest mal wieder MEIN SOFA besuchen und ausgiebig die Innenseiten meiner Augenlider studieren…

NACHTRAG VOM 03.04.2014 =
Das „Glück“ entlässt mich einfach nicht aus seinen Fängen. Im SPORT will es einfach nicht so richtig „laufen“, mein HANDY spinnt gerade total, und jetzt hat mein FERNSEHER ganz offensichtlich LSD geschluckt ……..

STAY TUNED

Etwas AKTUELLES verpasst??? Na dann einfach unten weiterlesen …