WAS für eine ENERGIEVERSCHWENDUNG !!!

MOIN MOIN

Mittwoch, 12.August 2015 (Nachtrag/AKTUALISIERT)

Gerade wurde ich wieder „zwangsweise“ an den vergangenen Sonntag erinnert. Da nämlich hatte ich erneut das Vergnügen, meinen Bruder ihn Stade besuchen zu können, dieses Mal allerdings nicht (nur) für Kaffee und Kuchen, sonndern, um nach langer Auszeit meine langsam einrostenden Elektro-Kenntnisse mal wieder zur Anwendung bringen zu können. VERSCHWENDUNG war trotz des Beitragstitels und wegen Strom-SPARENDER Beleuchtung nicht angesagt. Die einzigen Materialien, mit denen ich verschwenderisch umging, waren mein (durch die ARBEIT…) erzeugter S.C.H.W.E.I.S.S und den auf dem Rückweg zum Bahnhof und beim „Marathon“ durch den Hamburger Hauptbahnhof durch meine AM LIMIT arbeitende Lunge verbrauchten SAUERSTOFF…

2015-09-23-ATEMLOS

Schier auf dem letzten Loch pfeifend erreichte ich meine Black Beauty, QUÄLTE meinen Oberkörper in Richtung des bahnhofsüblich versifften Erdbodens, um an das dicke (…) Bugelschloss heranzukommen und wieder annähernd in die Senkrechte, um schließlich die höllisch vielen PS eines 50 Kubikcentimeter-Motors für den Rückweg zu entfesseln.
Mein erstes Ziel war allerdings nicht mein geliebtes SOFA, sondern eine Tanke an der Hammer Landstraße, um am Automaten die tiiiefen Schlaglöcher in meiner Brieftasche wenigstens ansatzweise wieder aufzufüllen und um die ebenfalls benötigte neue ENERGY nicht langwierig im Schlaf schöpfen zu müssen, sondern um sie auf die Schnelle durch DRINKEN zu erzeugen. Um schnellstmöglich den Rückweg antreten zu können, wanderte sie erst einmal in meinen Kofferraum. An der Ampel beim Schweinske war wegen des städtischen „Bremslichtes“ allerdings schon wieder Schluß mit Rasen, was rechts neben mir für einen Radfahrer mit HANDY AM OHR und nur sporadisch funktionierendem LICHT nicht mehr als eine Empfehlung zu sein schien. Wäre er nur drei SEKUNDEN langsamer gewesen, hätte er unliebsame Bekanntschaft mit dem bereits DEUTLICH VOR-GEBEULTEN linken Kotflügel eines von Rechts kommenden und mit QUIETSCHENDEN REIFEN abbiegenden Autos, dessen linksseitige „BELEUCHTUNG“ komplett den Dienst verweigerte, gemacht und hätte den Puzzle-Künstlern der Boberger Unfall-Chirurgie neue nächtliche Freude geschenkt. Und als ob das nicht schon Energieschub genug gewesen wäre, kam mir nur einige hundert Meter weiter ein Taxi IM TIEFFLUG entgegen, dessen Fahrer wegen des nur glimmenden PARK-LICHTES über außerordentliche Nachtsicht-Fähigkeiten zu verfügen schien. Auch deswegen hatte ich, keine 10 Minuten später eeeennndlich zuhause angekommen, das Gefühl, diesen Tag Ü.B.E.R.L.E.B.T zu haben…

So kam es, das die Dose mit dem göttlichen Getränk ERST HEUTE wieder das Tageslicht erblickte, allerdings magels Innen-DRUCK bereits ebenfalls ein wenig verbeult und grösstenteils ENTLEERT. Dasssss wiederum war darauf zurückzuführen, das ich vor einigen Tagen einem ehemaligen Kollgen bei der Reparatur zerstörter Wegebeleuchtung geholfen, anschliessend die GLAS-SCHERBEN zwecks Entsorgung mitgenommen und sie schliesslich im Kofferraum VERGESSEN hatte. Und die ersten Worte, die mir bei diesem traurigen Anblick durch den Kopf schwirrten, waren „“Was für eine Energieverschwendung““…

STAY TUNED

Etwas AKTUELLES verpasst??? Na dann einfach unten weiterlesen …  

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s