Das Comeback des DEPPEN-MAGNETEN…

MOIN MOIN

Samstag, 16. Januar 2016 (*Aktualisiert*)
Eiiigentlich hatte ich ja vorgehabt, bereits den ersten neuen Eintrag hier „Neues Jahr – Neues Glück“ zu nennen, aber am neuen Jahr ist bisher herzlich wenig dran, was mich GLÜCKLICH machen könnte! Das Einzige, was meine WAAGE glücklich macht, sind die „Spätfolgen“ meiner OP vom Dezember. So muss sie mir nicht ständig unterstellen, ich stünde ZU ZWEIT auf ihr…
2016-01-18-LKW-WAAGE2
DAS MEISTE ist (leider) gleich geblieben, aber ich habe auch nichts anderes erwartet. Ganz besonders meine gar nicht so geheime SUPERKRAFT, Intelligenz-Allergiker anzuziehen wie ein Plumpsklo die Fliegen, tritt in letzter Zeit wieder verstärkt in den Vordergrund. Casting-Teams, wie zum Beispiel das von DSDS, müssen auch so einen Magneten bei sich beschäftigen. Die ersten jeweils veröffentlichten Videos einer solchen „Suche“ beweisen das schließlich jedes Jahr aufs Neue. In dieser Hinsicht möchte ich auch gleich meinen sprichwörtlichen Hut in den ebensolchen Ring werfen, für den Fall, das ihr eigener Magnet mit einer Erkrankung ausfallen sollte und daraufhin der Anschein einer seriösen Suche aufzukommen droht…
2016-01-18-AUF-DER-SUCHE
Gerade heute, als mich und Black Beauty trotz des Wetters ein Versprechen nach HAMBURG-HEIMFELD führte, schien wieder eine große Deppen-Convention stattgefunden zu haben. Bereits auf dem Hinweg zeigte sich, das sich gerade in meiner Nähe andere Verkehrsteilnehmer, speziell die 4- und mehr-rädrigen, bei SCHNEE und REGEN ganz besonders dazu herausgefordert fühlen, ihr fahrerisches „Können“ auf die Probe zu stellen. Die beliebteste Disziplin bei solchen Turnieren ist es, mich gerade kurz vor ohnehin ROT leuchtenden Ampeln mit MÖGLICHST KNAPPEM Abstand zu überholen, um mich anschließend entweder AUSZUBREMSEN oder um auszutesten, ob das rote Licht nicht doch nur eine Art „Empfehlung“ ist…   2016-01-18-ROTE-AMPEL
Kurz hinter Wilhelmsburg versuchte der Fahrer eines Mercedes Sprinter, selbigen rückwärts aus seiner Hofeinfahrt heraus als mobile Straßensperre, bzw. als RAMMBOCK einzusetzen. Als er mich endlichgesehen hatte, stoppte er seine Rückwärtsbewegung, doch genau in der Sekunde , als ich ihn passieren
wollte, machte er einen DEUTLICHEN Satz nach hinten, so das ich einen wilden Schlenker über die Gegenfahrbahn machen MUSSTE, nicht ungefährlich mit nur ZWEI Rädern, auf REGEN-NASSER Straße und bei herumfliegenden kleinen Schneeflöckchen. Wäääre mir in dem Moment jemand entgegen gekommen, hättet ihr von mir nur noch als KÜHLER-FIGUR gehört, und hätte mich der Sprinter erwischt, wäre ich wie eine KANONENKUGEL auf der anderen Straßenseite in die Botanik geflogen…
2016-01-18-MENSCHLICHE-KANONENKUGEL
Vor Ort in Heimfeld ging es darum, mit einem ehemaligen Kollegen dessen Wohnung und Keller bis zum kommenden MONATS-ENDE frei zu bekommen. Das grösste Problem dabei war nicht meine noch eingeschränkte Beweglichkeit, sondern das der Kollege schon längere Zeit außerhalb Hamburgs lebt und seitdem seine Behausung durch einen (jetzt wohl EHEMALIGEN) Freund hat ver-wohnen lassen. Eben dieser wollte eigentlich beim Räumen „mithelfen“ und gleichzeitig ALLE SCHLÜSSEL zurückgeben, tauchte jedoch bis zuletzt nicht auf und war auch genausowenig ERREICHBAR. Das kommt einem doch aus früheren Beschreibungen meines eigenen Bekanntenkreises ziemlich bekannt vor, nicht wahr…???

Der Rück- unterschied sich übrigens nicht viel vom Hinweg, außer darin, das es trotz Winter-Sonnenwende immer schneller DUNKEL zu werden SCHEINT, das es immer stärker SCHNEITE und das sich meine Hände in den durchnässten (doppelt übergezogenen) Handschuhen anfühlten wie EISBLÖCKE. Einzig mein HERZ erwärmte sich ein wenig, als ich in der Parkbucht vor einer Tankstelle hinter den Elbbrücken anhalten musste, um mein mittlerweile SCHMERZENDES Sitzfleisch durch Bewegung zu entspannen und dabei eine lange weiße SCHTRETSCH-Limousine mit darin enthaltenem, ziemlich stark aufgebrezelten und dennoch ziemlich ANSEHNLICHEN „Partyvolk“ erblickte (…) Als „Ausgleich“ dafür durfte ich auf dem weiteren Rückweg auf der Hammer Landstraße
miterleben, ie schwer es doch (zukünftigen?) FORMEL-1-FAHRERN fällt, sich dem Tempolimit und den Wetterverhältnissen anzupassen. Das ging sogar so weit, das man mich hektisch aus dem Weg ZU HUPEN versuchte, als ich wegen eines die rechte Spur blockierenden Wagens uuuund wegen geplanten LINKS-ABBIEGENS die linke der 2 Fahrspuren „belegte“…   
Das alles und die Kälte hatten mich so sehr angestrengt, das ich nicht umhin kam, meine trotz „Abmagerungskur“ gechrumpften Vorräte beim örtlichen FEINKOST ALBRECHT aufzustocken. Doch kaum GLAUBTE ich,  das geschafft zu zu haben, „flutschte“ so ein ungepflegt wirkender Honk noch „mal eben“ vor mir an das Kassenband, um dort seinen schwer beladenen, auf dem Arm balancierten Karton UMSTÄNDLICH zu entleeren und hinter der Kasse genauso umständlich wieder zu befüllen, bevor er seine Taschen nach Kleingeld zum Bezahlen durchsuchte. Wenn sich jemand unter euch mit Kunden-entschleunigenden“ Omas an der Supermarkt-Kasse auskennt, wäre er oder sie vielleicht überrascht davon, das das (möglicherweise) doch keine Frage des Alter ist. Als „KRÖNUNG DES ABENDS“ hatten sich (um keiiine ZEHN METER zu „sparen“) während meiner Abwesenheit zwei weitere Bewerber um den BLÖDHEITS-Oscar dazu veranlasst gesehen, ihre kleine blaue Eierschaukel AUF DEM GEHWEG vor den Fahrradständern abzustellen, und zwar sooo ANTI-GENIAL, das ich mit dem Einkaufswagen nicht an meine schwarze Schönheit herankam, vom Wegfahren ganz zu schweigen, und ich somit auf die irgendwann nach mir eintreffenden Besser-Zu-Fuß-Geher WARTEN MUSSTE. Habe ich eigentlich schon einmal erwähnt, das ich auf dem BEHINDERTEN-Parkplatz, neeeben dem der blaue Blechhaufen stand, noch niiiiiieeee einen Behinderten habe parken sehen…..?????
2016-01-18-BEHINDERTEN-PARKPLATZ

2016-03-08-STAY-TUNED-04   STAY TUNED   2016-03-08-STAY-TUNED-03

Habt ihr VIELLEICHT DOCH etwas verpasst … ???
Na, dann geht einfach auf die HAUPT-SEITE und “arbeitet” euch durch, klickt HIER DRAUF oder guckt ganz einfach unten auf dieser Seite ins ARCHIV…    Smilie Kommunikation  

Nachtrag vom 18.01.=
Eiiiins habe ich dann doch vergessen. Wie ich vorhin beim Roller Gassiführen erneut bemerken musste, hat einer der Parkinghonks, offensichtlich der Beifahrer, um zwischen der Blechdose und meiner Schönheit hindurchzukommen und um nicht den weeiiiten Weg um das Fahrzeug herum begehen zu „müssen“, meinen Spiegel umgeknickt, dieser blöde Wixxer…!!! 

 

Advertisements

3 Kommentare

  1. Höttges · Januar 18, 2016

    … und kaum nach Hause gekommen, muss irgend so ein Depp aus Bayern anrufen, weil er einen Japp auf Kaffee hat… 😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s