BALLA-BALLA-BAHN … :-(

 

  MOIN MOIN  
(((vom So.17.04.)))
Jajaaaa, ich weiß und GESTEHE, ich bin ohnehin nicht immer der PÜNKTLICHSTE, aber was soll ich machen, wenn mir immer wieder irrrgendjemand eine G.R.U.B.E gräbt…???
2016-04-17-FRUSTRIEREND
Heute MORGEN zum Beispiel war ich drauf und dran, einen ENTSPANNTEN Tag bei meiner Verwandschaft in STADE zu geniessen. Ich wollte gaaanz in Ruhe mit dem Zug vom Hauptbahnhof in einem Rutsch da rüber und war, dank meines zuverlässigen Benzin-Pferdchens und wohlwollender Ampel-Götter nicht nur pünktlich am Bahnhof, sondern sogar regelrecht VIEL ZU FRÜH !
2016-04-17-DIE-ZEIT-RENNT
Da konnte es mich auch herzlich wenig schocken, das am Hauptbahnhof sonntäglicherweise mal wieder eine VÖLKER-WANDERUNG stattfand. die sogar das alte Rom überfordert hätte. Im abendlichen Nachinein frage ich mich, wieso ich gerade dieses Mal nicht meiner altbekannten Maxime „“HOFFE das Beste, aber sei jederzeit gefasst auf DAS SCHLECHTESTE„“ gefolgt bin.
2016-04-17-PESSIMIST
Und so kam es, wie es wohl kommen MUSSTE. Ich stellte mich in einer DER Warteschlange-N vor den erstbesten Fahrkarten-Automaten, und als der Letzte vor mir sich eeeendlich für eine bestimmte Karte entschieden hatte, SPUCKTE der dääämliche Blechkasten mir ein ums andere Mal wieder entgegen, wie ein breitschultriger Türsteher mit HEIDE-„Abitur“ der mir entgegen nuschelt „“DU KOMMS HIER NET REIN““… 😦
Ich gebe zu, schon zu diesem Zeitpunkt fing ich an, LEICHT GEREIZT zu werden. Trotzdem stellte ich mich RUHIG in die Schlange vor dem nääächsten Automaten, doch der VER-ARSCHTE mich auf exakt die gleiche Weise, genauuu wie DER NÄCHSTE und der Nächste undsoweiter ….. während der Druck im „Kessel“ stieg und stieg und mir DIE ZEIT schneller zwischen den bereits verkrampften Fingern zerrann, als Softeis auf einer heissen Herdplatte. Wirlich J.E.E.E.D.E.R Automat, den ich ansteuerte, zeigte mir seinen elektronischen Stinkefinger, und hätte ich zu dem Zeitpunkt einen HAMMER dabei gehabt, hätte ich längst eine Anzeige wegen mehrfacher schwer Sachbeschädigung an der Backe gehabt. Aber was sollte ich auch machen? Ich hatte nur EINEN Zwanziger und ein paar Münzen dabei, die aber für einen Karte nach Stade lange nicht reichten, und meine EC-Karte war zumindest zu deeem Zeitpunkt nicht genug „gedeckt“…. 😦
2016-04-17-KEIN-GELD
Längst hatte sich zu der WUT auch ein gerüttelt Maß an PANIK gesellt, und mein ständiger Blick zur Uhr muss an die Bewegung des Lesekopfes einer defekten Festplatte erinnert haben. Kaum FÜNF Minuten vor der geplanten Abfahrt kam mir die Idee, den Zwanni am nächsten Kiosk, der natüüürlich auch nicht gerade unausgelastet war, kleinzuwechseln. Und obwooohl mich noch jemand vorließ und ich mich anschliessend gen Bahnsteig trotz meiner Adonis-Figur SCHNELLER bewegte, als 99 Prozent meiner Umgebung, konnte ich am Ende der Treppe nur noch den entschwindenden RÜCKLICHTERN des letzten Waggons mit geballter Faust „zuwinken“, während mir schon nach wenigen Sekunden die FLÜCHE ausgingen, mit denen ich den errrsten PÜNKTLICHEN Zugführer seit Monaten verwünschte…
2016-04-17-VERWUENSCHT-NOCHMAL
Während ich zur S-Bahn, ich hatte ja mal wieder KEINE WAHL, wollte ich nicht am Bahnsteig über EINE STUNDE ausharren oder gar den Besuch gleich komplett abblasen, hinüber stampfte, informierte ich natürlich das „Empfangskommitee“, das der mir in Aussicht gestellte Kaffee wohl KALT WERDEN würde und sparte dabei nicht an „farbigen Metaphern“ über Mehdorns Erben. Blöööderweise fährt nicht JEDE „südliche“ S-Bahn bis ganz nach Stade raus, also musste ich sogar noch in Neugraben UMSTEIGEN, mich mit einer KAPUTTEN Rolltreppe „arangieren“ und mich final nach fast schon gewohnter WARTEZEIT in der nächsten S-Bahn mit einem Sitz „anfreunden“, der so gaaanz leicht nach EAU DE KOTZE duftete…
3714501_s
Wie ERHOFFT oder herbeigebetet verlief der „Rest“ des Tages so ENTSPANNT, wie es der Ganze hatte sein sollen. Da konnte es mich am Abend auch nicht mehr (allzusehr) schocken, das gleich der ERSTE Automat den ich ansteuerte, TROTZ ausreichend Kleingeld wieder die Sehnsucht nach einem Hammer erweckte, der zweite mein Geld scheiiinbar nur widerwillig akzeptierte und das in der S-Bahn eine Gruppe Studenten einigermaßen LAUTSTARK übers Studium, Pläne fürs Rest-Wochenende und Frauen im Allgemeinen debattierte, so als hätten sich sich vor der Diskussion die Gehörgänge mit ihrer Eierfoon-Kabelage zugestöpselt. Naja, wenigstens schienen sie nicht bereits VOR ihrer Partynacht von irgendwelchen Rauschmitteln „beseelt“ zu sein oder / und andere Mitfahrer sonstwie zu belästigen. Trotzdem hatte es etwas Beruhigendes, Black Beauty am Bahnhof die „Fußfesseln“ abnehmen und ihm die „Sporen geben“ und wie Lucky Luke in die „Ferne“ verschwinden zu können… 🙂

2016-04-17-LUCKY-ENDE
2016-03-08-STAY-TUNED-04   STAY TUNED  2016-03-08-STAY-TUNED-03

Habt ihr VIELLEICHT DOCH  etwas verpasst … ???
Na, dann geht einfach auf die  HAUPT-SEITE und “arbeitet”  euch durch, klickt  HIER DRAUF  oder guckt ganz einfach unten auf dieser Seite ins   ARCHIV     Smilie Kommunikation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s